Autor Thema: roter Drehzahlbereich  (Gelesen 2113 mal)

Gast

  • Gast
roter Drehzahlbereich
« am: 05. Juli 2003, 17:12 »
hallo freunde

noch so eine frage vom siggi.
mir ist gestern der dumme fehler passiert, dass ich in den roten drehzahlbereich gekommen bin, das ganze geschah auf der autobahn beim schalten in den 6.gang. ich hab mich verschaltet - so eine art zwischenleerlauf gefunden, es hat ziemlich gerunkst und dann ist die nadel hochgeschnippt so auf 12-13000. das ganze dauerte nicht länger als 3 sekunden, weil ichs ja gleich gemerkt habe.
motorrad war warm gefahren.
ist es wirklich so schlimm, wie immer gesagt wird, wenn man in den roten bereich kommt?
mir ist das schon mal passiert - beim überholen, da hatte ich allerdings das gefühl, dass cb einen begrenzer hat, der dann runterregelte, wurde nämlich plötzlich ausgebremst (so wie zündaussetzer sprit alle). dass man das nicht machen sollte, ist mir ja auch klar ... es waren ja aber nur ein paar sekunden...
muss ich jetzt mit schäden rechnen?


gruss
siggi


 

Offline dylan

  • Schönwetter-Fahrer
  • **
  • Beiträge: 116
  • Innsbruck, Tirol
    • http://www.proudestmonkeys.org
roter Drehzahlbereich
« Antwort #1 am: 06. Juli 2003, 09:20 »
wenn du mich fragst: Ist völlig egal.

Die Motoren, die bis 12.000 touren angeschrieben sind, sind auch dazu gebaut mal so hoch zu drehen, denen is das wurscht.
Natürlich solltest du nicht 5minuten voll am limit fahren, aber mal hin und wieder schön auszudrehen tut ihr sogar gut. Denn wenn du ständig untertourig fährst, kanns sogar sein, dass dir irgendwann einmal deine düsen verstopfen (schwebstoffe im sprit)... wenn du aber hin und wieder mal raufdrehst, pustest du den vergaser auch mal schön durch, und auch der auspuff wird frei.

Also mach dir nix draus, hat sicherlich keine Folgen...
 

Gast

  • Gast
roter Drehzahlbereich
« Antwort #2 am: 06. Juli 2003, 10:25 »
Eben. Das ist völlig egal! Ist mir auch schon oft passiert. Wenn man gerade auf die Straße guckt, und nicht den Drehzalmesser im Auge behält, kann das schon mal vorkommen. Der Begrenzer regelt dann stotternd ab. Wie gesagt, kommt bei mir öfter vor.
 

Gast

  • Gast
roter Drehzahlbereich
« Antwort #3 am: 06. Juli 2003, 18:06 »
Na dann ist ja alles klar,

...frag mich nur, wieso im handbuch steht, dass das aufkeinen fall passieren darf...

man soll eben nicht alles glauben, was geschrieben steht


danke fürs schnelle antworten
siggi



 

Gast

  • Gast
roter Drehzahlbereich
« Antwort #4 am: 06. Juli 2003, 20:36 »
Tjo, warum steht auf Cola Flaschen, dass nix anderes wie Cola eingefüllt werden darf (z.B. Unkrautvernichter, welchen sich dann das Kleinkind reinpfeift), oder auf McDonals Kaffeebechern, dass der Inhalt heiss ist? ;)

Is einfach ne Haftungsfrage, wie die Hersteller (vor allem im Land der unbegrenzten Möglichkeiten) irgendwann mal schmerzhaft erfahren mussten. Nachdem man mal einen riesen Batzen Kohle an einen Dummkopf abdrücken musste der sich die Lippen verbrannt hat als er sich den heissen Kaffee reingekippt hat, steht das halt jetzt drauf und man kann im Fall der Fälle sagen:
"Selber Schuld. Stand doch drauf!" ;)

Genauso isses mit dem roten Bereich, bevor einer kommt und seine Garantie einfordert weil er den Bock zu Tode gedreht hat steht da halt, dassers nicht darf und der Hersteller is auf der sicheren Seite.
 

Offline dT

  • Kurvenräuber
  • ***
  • Beiträge: 289
    • Talk_About_CB500
roter Drehzahlbereich
« Antwort #5 am: 06. Juli 2003, 22:44 »
Hehe, logische Antwort Icerider.

Ich denke auch das unseren kleinen Zylinder von 250 ccm³ das locker wegstecken, wenn man sie bis maximal 10 500 upm (denn dann kommt immer der Drehzahlbegrenzer) rotieren lässt (ich weiß die 10500 upm ist sind die Umdrehungen der Nockenwelle oder so, nicht die Zylinder). Auf jeden Fall hat der CB 500 Motor weit weniger mit extremen Belastungen zu kämpfen als z.B. die japanischen hochgezüchteten 600 er oder die 400 er von früher. Die drehen ja locker schon bis 15 500 upm. Musst du dir Siggi also auf jeden Fall keinen Kopf machen.

Was mich aber mal interessieren würde ist wie der CB Motor es wegsteckt wenn man sehr oft Autobahn mit um die 200 km/h brennt, denn dann dreht sie ja dauerhaft bei 9500 - 97000 upm. Außer einem eckigen Reifenprofil leidet da sicher noch mehr am Mopped.

MfG Daniel:)
 
--< loud pipes safe life >--

Offline sixpack

  • Blümchenpflücker
  • *
  • Beiträge: 32
  • Ortenaukreis
    • • PC32
    • http://www.mehlich.de
roter Drehzahlbereich
« Antwort #6 am: 16. Juli 2003, 20:52 »
Naja, so klein sind unsere Zylinder nun auch wieder nicht:
 Im direkten Vergleich mit GooF (150), Sevenfifty (187), VFR (186), Hornet 900 (230), Blade (239) und XX (284) schneidet die CB doch gar nicht so schlecht ab.
Wenn man jetzt mal eine Rechnung aufmachen würde zwischen Hubraum und Leistung; da wäre doch bestimmt noch jede Menge rauszuholen...
 
Rettet das Internet - esst mehr AOL-User

Offline dT

  • Kurvenräuber
  • ***
  • Beiträge: 289
    • Talk_About_CB500
roter Drehzahlbereich
« Antwort #7 am: 17. Juli 2003, 19:18 »
Hehe Sixpack,

genau das hab ich mir auch schon mal gedacht. Die Literleistung der CB 500 liegt ja gerade mal bei 116 PS. Das kann eine Blade mit 900 ccm³ oder eine 1000 er Gixe ja wirklich deutlich besser   8) . Also ist der Motor der CB echt eher auf Haltbarkeit ausgelegt und wurde nicht auf's Letzte ausgequetscht.

Finde meine klingt aber jetzt bei sehr heißen Drehzalhen manchmal recht angestrengt und rauh laufend. Am besten läuft sie bei Temp. umd die 20 °C + hoher Luftfeuchte. Ist aber typisch für Vergasermotoren. Die Sevenfifty meines Pa mag die hohen Temp. auch nicht so, liegt also scheinbar nicht am Motor der CB 500 oder habt ihr da andere Erfahrungen?

Gruß Daniel  ;)
 
--< loud pipes safe life >--