Autor Thema: Kettenschmierung - Teflon oder Fett?  (Gelesen 7690 mal)

Gast

  • Gast
Kettenschmierung - Teflon oder Fett?
« am: 28. April 2004, 08:49 »
Hier einmal eine Frage zu dem Thema "Kettenschmierung".

Hat jemand von Euch bereits Erfahrung mit dem bei HG, Louis, Polo zu erwerbenden Produkt "Profi Dry Lube" gemacht?

Mein Fachverkäuferin schwört auf das Produkt. Der große Vorteil besteht darin, dass die Kette, Kettentunnel, Felge, etc. sauber bleibt. Wie sieht es denn mit der Schmierfähigkeit aus?

Wer hat hier mit den verschiedensten Produkten Erfahrung gesammel und kann etwas dazu sagen? Interessiert mich riesig.

Gruß

Michael

Offline jungheizer

  • Schönwetter-Fahrer
  • **
  • Beiträge: 134
  • München
Kettenschmierung - Teflon oder Fett?
« Antwort #1 am: 28. April 2004, 13:42 »
Hi,

also der Skyliner 2 benutzt auch das Zeug!

Er meint das ist super, vorallem der meiner Meinung
nach das echt gute dran ist es das es trocken ist, d.h
es nimmt den dreck nicht auf und du kannst es leicht
von der Felge wischen.

Ich selbst benutze weißes Kettenspray vom Polo!
Man sollte das zeug übernacht trocknen lassen!
Ich finds es gut!
Das wichtigste ist ja das man was drauf macht!

Cu
600 Hornet, LSL, Wirth, Z6, und immer einen vollen Tank!

Offline dT

  • Kurvenräuber
  • ***
  • Beiträge: 289
    • Talk_About_CB500
Kettenschmierung - Teflon oder Fett?
« Antwort #2 am: 28. April 2004, 19:05 »
Tach,

also das Dry Lube Zeug soll echt prima sein. Großer Nachteil ist, die Kette muss super sauber sein bevor man Dry Lube nutzen will. Das geht natürlich am besten bei ner neuen Kette. Bei einer gebrauchten muss man sich die Arbeit machen und die Kette perfekt säubern. Natürlich aber nicht mit Alk oder sonstigen chemichen "Wundermitteln", denn dann holt ihr auch da allen Dreck und Restschmierung raus, wo man mit dem Dry Lube oder Kettenspray nie wieder Schmiermittel aufsprühen kann bzw. hinbekommt und die Kette verschleißt extrem schnell.

Ich will das demnächst auch mal probieren, denn vollgesaute schwarzbepunktete Felgen von der Kette sind echt lästig und nur schwer zu reinigen.

Gruß Daniel
--< loud pipes safe life >--

Offline jungheizer

  • Schönwetter-Fahrer
  • **
  • Beiträge: 134
  • München
Kettenschmierung - Teflon oder Fett?
« Antwort #3 am: 28. April 2004, 19:15 »
Hi,

kleiner Nachtrag zum saubermachen der Felgen!

Never Dall gibts bei Polo!

Damit bekommt man alles Sauber!

Cu  :D
600 Hornet, LSL, Wirth, Z6, und immer einen vollen Tank!

Offline Cello1

  • Moderator
  • Wheelie-King
  • *****
  • Beiträge: 2.891
  • Land: at
    • • Honda VFR
Kettenschmierung - Teflon oder Fett?
« Antwort #4 am: 03. Mai 2004, 23:13 »
Hallo an alle.

Mal eine ganz saublöde Frage: Ich hab mir jetzt den Kettenspray mit "Teflon weiß" besorgt und gleich dazu einen Kettenreiniger, damit die Kette auch wieder einmal geputzt wird.
Jetzt meine Frage: Mit WAS reinige ich die Kette?? Mit Papiertücher? Mit Stofffetzen??? Nur den Spray aufsprühen, und dann Wasser drüber??  envy  envy  envy

Danke um Antwort,
Thomas  :)
Fahre nie schneller als dein Schutzengel fliegen kann!

Wir leben alle unter dem selben Himmel, aber wir haben nicht alle denselben Horizont.
(Konrad Adenauer)

Offline RunninOnEmpty03

  • Kurvenräuber
  • ***
  • Beiträge: 650
  • Aachen, Innsbruck, Bochum
Kettenschmierung - Teflon oder Fett?
« Antwort #5 am: 04. Mai 2004, 09:35 »
Nee nee... =) Also ich sprüh das Teil immer erst gut ein und dann mit einem alten Hemd (ich denke Stoff, Baumwolle ist am besten) kratz ich den gelösten Dreck von der Kette ab.. wenn sie wieder glänzt das neue Fett drauf.

Gruß
Am Öl hat's nicht gelegen - war ja keins drin... :-/

Offline skyliner2

  • Forenpapaschlumpf
  • Wheelie-King
  • ******
  • Beiträge: 2.782
  • Land: de
  • N48°7'50.38"/E11°21'56.81"
    • • VFR750 RC36II
    • • XR600R PE04 SuperMoto
    • skyliner2.com
Kettenschmierung - Teflon oder Fett?
« Antwort #6 am: 04. Mai 2004, 16:25 »
Hi!

Wie Jungheizer schon sagt: Ich nehm das Profi Dry Lube. Ich hab keinen höheren Kettenverschleiß als irgend jemand anders. Fahr meine Kette jetzt seit knapp 12.000km, wird immer schön gereinigt und geschmiert, und ich musste sie bis jetzt genau 1x ein kleines bißchen nachspannen. Und die Vorteile von der Trockenschmierung liegen auf der Hand: Nir wieder eine schwarze Felge. Nach dem Schmieren fliegt zwar etwas weißer Staub auf die Felge (wenn man viel von dem Zeug hernimmt), aber das lässt sich mit einem Tempotaschentuch ganz einfach wegwischen. Und die Kette bleibt sauber, weil Dry Lube den Straßendreck nicht ansaugt wie ein Magnet. Also, ich für meinen Teil kann das Schmiermittel nur empfehlen, vor allem, weil es nicht teurer ist als anderes Kettenspray ist. Einziger Nachteil: Man sieht das Zeug nicht auf der Kette (was ja auch ein Vorteil ist...), also muss man sich merken, wann man die Kette zum letzten Mal gefettet hat. Ich fette sie alle 600-1.000 km nach (je nachdem, wie oft ich das Motorrad wasche)...

Grüße Sky
Biker sind rücksichtslos. Egal, von hinten kommt eh nix.
Du bist nicht berechtigt, Links zu sehen. Registrieren oder Einloggen


Gast

  • Gast
Kettenschmierung - Teflon oder Fett?
« Antwort #7 am: 05. Mai 2004, 16:36 »
Das Profi Dry Lube sieht man schon auf der Kette --> Teflon bildet einen grau/schwarzen matten Belag. Wenn sich der Oberflächenschutz, und das ist Teflon, abgefahren hat, werden die Rollen der Kettenglieder glänzend. Daran kann man sehen, wann ein Nachsprühen erforderlich ist. Bei Regenfahrten und Waschen kann vorher nachgesprüht werden. Ich für mich sprühe ca. bei 250 - 300 km dünn nach. Die Kette sollte hauptsächlich von innen, wo Kette und Zahnrad ineinandergreifen, gesprüht werden. Die Beweglichkeit der einzelnen Kettenglieder ist von aussen (linke und rechte Seite der Kette) sicherzustellen.

Das was ich oben beschrieben habe, habe ich von einem Techniker für Industrieschmierstoffe. In Industriebereichen werden extrem gute Schmier- und Oberlächenschutzstoffe eingesetzt. Eine weitere Aussage war, dass mit Teflon geschützte Oberflächen um einiges bessere geschützt sind als mit Fett und der Rollwiederstand ist extrem niedrig.

Gruß Michael

Offline Cello1

  • Moderator
  • Wheelie-King
  • *****
  • Beiträge: 2.891
  • Land: at
    • • Honda VFR
Kettenschmierung - Teflon oder Fett?
« Antwort #8 am: 11. Mai 2004, 17:08 »
Hallo!

Mal eine ganz andere Frage: Was haltet ihr von Kettenmax????? Sprich reinigen und ölen in einem.... Habe nämlich ein Angebot gesehen um 29 Euro das Set.
Geht nämlich bei mir nicht, weil ich keinen Hauptständer mehr habe und ich das Moped nicht aufbocken will.

Grüße,
Thomas  ;)
Fahre nie schneller als dein Schutzengel fliegen kann!

Wir leben alle unter dem selben Himmel, aber wir haben nicht alle denselben Horizont.
(Konrad Adenauer)

Gast

  • Gast
Kettenschmierung - Teflon oder Fett?
« Antwort #9 am: 12. Mai 2004, 10:52 »
Wenn Du die Kette mit dem Profi Dry Lube pflegst, brauchts Du dich um eine besondere Kettenreinigung nicht sorgen. Nimm einfach einen Lappen, den Du vorher mit etwas WD40 eingesprüht hast und wische die Kette und das hintere Ritzel damit schön sauber - bis Du dich im Glanz der einzelnen Kettenglieder siehst. Anschließend wird die Kette mit dem Teflon-Spray von innen und außen eingesprüht. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es bsonders gut geht, wenn die Kette nach dem Fahren warm geworden ist - Reinigung als auch Einsprühen. Das Hinterrad dreht sich sich dann besonders leicht.

Meine Meinung: Spar dir das Geld! Für 29,95 EUR kanns Du ein gutes Kettenpflege-Spray kaufen und ein paar Kilometer mit dem Mopped fahren.

Gruß Michael

Offline claudschi

  • Wheelie-King
  • *****
  • Beiträge: 1.520
  • Land: at
    • • Triumph Tiger 800 (RIP)
Kettenschmierung - Teflon oder Fett?
« Antwort #10 am: 17. September 2006, 17:58 »
Zitat
Nee nee... =) Also ich sprüh das Teil immer erst gut ein und dann mit einem alten Hemd (ich denke Stoff, Baumwolle ist am besten) kratz ich den gelösten Dreck von der Kette ab.. wenn sie wieder glänzt das neue Fett drauf.

Gruß

Ich muss das Thema mal aufgreifen.
Hab heute meine Kette gereinigt (mit Kettenreiniger vom Louis). Eingesprüht und gut einwirken lassen. Wirklich sauber ist die aber nicht geworden. ich meine, man sah nicht sehr viel Unterschied zu vorher. Nun meine Frage: Was haltet ihr von Bürsten?? Oder sonst eine Idee, wie ich meine Kette schön sauber kriege?
Sie muss nicht aussehen wie neu, aber man soll schon sehen, dass sie gepflegt wird.

claudschi
Nicht alles was 2 Backen hat ist ein Gesicht!

Offline Stjopa

  • Grip-Junkie
  • ****
  • Beiträge: 1.376
  • Land: de
  • Königswinter
    • • Ducati ST4s
    • • CB 500 S - PC32
Kettenschmierung - Teflon oder Fett?
« Antwort #11 am: 17. September 2006, 20:09 »
Claudschi, da geht's Dir wie mir.

Ich hab meine Kette vor zwei Jahren auch mal mit so Reiniger eingesprüht, 3 Bürsten bis zur Unbrauchbarkeit eingedreckt, den ganzen Hof versaut und die Kette sah danach immer noch so aus wie vorher.

Seitdem heíßt Kettenpflege nur noch: Alle paar Tausend km mal einsprühen und sauber gemacht wird da gar nix mehr. Die DID ist jetzt hin (sehr ungleichmäßig gelängt), aber hat 30.000 km gehalten. Beim Wechsel werd ich den Kettenschutz mal ausschaben, der hängt halt bis zum Rand voll mit Dreck.

Grüße
   Steffen

Schiach is praktisch. (Laure)

Offline skyliner2

  • Forenpapaschlumpf
  • Wheelie-King
  • ******
  • Beiträge: 2.782
  • Land: de
  • N48°7'50.38"/E11°21'56.81"
    • • VFR750 RC36II
    • • XR600R PE04 SuperMoto
    • skyliner2.com
Kettenschmierung - Teflon oder Fett?
« Antwort #12 am: 25. September 2006, 09:17 »
Hi ihr 2!

Habt Ihr schon mal über nen Öler nachged8? Dann hätte sich das Thema Kettenpflege erledigt ;) Oder Ihr nehmt die Methode von Rumgurkski aus dem anderen Forum, der einen "manuellen Öler" verwendet: Einen Pinsel und Kettensägen-Haftöl. Öl hat nämlich im Gegensatz zu Spray den Vorteil, dass es nicht so zäh und klebrig ist und dementsprechend weniger Dreck daran hängenbleibt. Außerdem ist die Felgenreinigung wesentlich einfacher: Mit einem trockenen Tuch über die Felge wischen, und schon ist sie wieder sauber. Die Intervalle verkürzen sich zwar durch den Verzicht auf das Spray, dafür spart man sich die elendige Putzerei von Kette, Kettenblatt, Ritzel, Kettenschutz und Felge. Ich hab den Öler jetzt seit ungefähr 7tkm drauf, und meine Kette sieht trotz null Pflege aus wie neu. Kein Schmutz dran, und die Felge ist auch sauber. Nachspannen musste ich die Kette auf der GG6-Tour nur ein mal seitdem, und das auch nur minimal. Scheint also zu wirken ;)

Grüße Chris
Biker sind rücksichtslos. Egal, von hinten kommt eh nix.
Du bist nicht berechtigt, Links zu sehen. Registrieren oder Einloggen


Offline ramirez

  • Moderator
  • Wheelie-King
  • *****
  • Beiträge: 2.724
  • Land: at
    • • VFR 800 RC46 I
    • • CB Sevenfifty
Kettenschmierung - Teflon oder Fett?
« Antwort #13 am: 25. September 2006, 12:23 »
also i verwend den weissen kettenspray von louise. das problem war damals, dass ich so wie claudschi und stjopa putzt hab wie ein vollrüssel, bis ich einmal die alte schlacke vom vorgänger entfernt hab´. aber alles is da nicht rausgangen. nach der zweiten grundreinigung und einsprühsession schaut die kette schon besser aus. die kette saugt mit dem zeug halt leider den staub aus ca. 10km umfeld auf, wenn du mit dem schmierst - wobei ich nicht weiss, ob das nicht auch mit den altlasten zu tun hat.
sonst bin i mit dem zeug aber recht zufrieden. wirklich was sagen kann man aber erst, wenn ich einen neuen kettensatz von anfang an mit weissem kettenspray einlass´ und nicht das mammut-hodenfett bzw. wasserbüffel-ohrenschmalz vom vorgänger mitschlepp.

ich persönlich glaub, dass du die kette nur mit warp 4-geschwidigkeit sauber kriegst - da wirfts den dreck aus´m letztn eck !  ;)  :D
built for comfort - not for speed !

Offline claudschi

  • Wheelie-King
  • *****
  • Beiträge: 1.520
  • Land: at
    • • Triumph Tiger 800 (RIP)
Kettenschmierung - Teflon oder Fett?
« Antwort #14 am: 25. September 2006, 19:02 »
Wenn mein Kettenspray aus ist - das kann dauern -  oder ich ne neue Kette brauche, werde ich wohl auf Dry Lube umsteigen.
Nicht alles was 2 Backen hat ist ein Gesicht!