Autor Thema: Anfahren im 2. Gang  (Gelesen 2650 mal)

Gast

  • Gast
Anfahren im 2. Gang
« am: 18. Mai 2004, 15:52 »
Da ich mit dem Mopped jeden Tag zur Arbeit fahre und dabei auch einiges im Stadtverkehr zurückzulegen habe, möchte ich einmal wissen, wie ihr es mit dem Anfahren in der Stadt haltet.

Auf die Dauer ist es ziemlich nervig immer hoch, wieder runter, wieder hoch und so weiter und so weiter zu schalten. Von einem Bekannten erhielt ich den Tipp es doch einmal mit dem Anfahren im 2. Gang zu probieren. Etwas mehr Gas und die Kupplung etwas mehr schleifend kommen lassen und man hat so zumindest die Anfahrphase etwas überbrückt.

Das Ganze hat da seine Grenze, wo man am Berg anfahren muss. Da kann man auf den 1. Gang nicht verzichten. Aber auf der Geraden und bei Gefälle vielleicht eine aktzeptable Methode.

Ich möchte gerne einmal wissen wie Ihr es so mit dem Anfahren haltet. Denkt bitte daran, dass es sich hierbei um das häufige Anfahren und Halten im Stadtverkehr handelt und nicht um ein Tour am Samstagnachmittag, wo man den ersten Gang für zwei Stunden nicht mehr braucht.


Michael

Offline skyliner2

  • Forenpapaschlumpf
  • Wheelie-King
  • ******
  • Beiträge: 2.782
  • Land: de
  • N48°7'50.38"/E11°21'56.81"
    • • VFR750 RC36II
    • • XR600R PE04 SuperMoto
    • skyliner2.com
Anfahren im 2. Gang
« Antwort #1 am: 18. Mai 2004, 16:05 »
Hi Michael!

Hm. Gute Frage, die ich jetzt nur aus dem Gefühl heraus beantworten kann. Ich persönlich bin auf diese Idee wahrscheinlich deshalb noch nicht gekommen, weil ich das Anfahren im 2. Gang bisher nur bei Dieselfahrzeugen (meist über 7,5t) praktiziert habe. Und zwar deshalb, weil Dieselmotoren auch im niedrigen Drehzahlbereich ein hohes Drehmoment haben, d.h. durchzugsstark sind. Was man vom 500ccm-Motor der CB nicht gerade behaupten kann. Bei drehmomentstarken Motoren muss man auch im 2. Gang die Kupplung nicht lang schleifen lassen, da der Motor auch bei 800rpm nicht absäuft, sondern schon zieht. Die CB wirst Du im 2. Gang unter einer Einkuppel-Drehzahl von mindestens 2.500 rpm nicht vom Fleck bekommen. Und die Belastung, die Deine Kupplung dann immer und immer wieder ertragen muss, wenn Du bei 3.000rpm schleifend einkuppelst, kann und wird ihr auf Dauer sicherlich das Genick brechen. Auf jeden Fall früher, als wenn Du im 1. Gang anfährst. Soviel zu Deiner Frage aus technischer Sicht.

Die andere Seite: Schalten macht doch Spaß! Sonst gäb's bestimmt Motorräder mit Automatikschaltung. Wenn Dir die linke Hand weh tut, dann helfen 2 Sachen: Hanteltraining oder Kupplungszug tauschen und dabei gut ölen. Dann geht die Kupplung weich und geschmeidig. Mich würd es jedenfalls nerven, an der Ampel mit überfordertem Motor und tuckernd wie eine Harley davon zu zuckeln und mich dabei noch von dem Fiat Panda neben mir überholen zu lassen. Aber das ist natürlich eine Philosophie-Frage (Neue Rechtschreibung: Filosofie?!?).

Weiterhin gibt's auch noch eine Möglichkeit, um das dauernde Anfahren aus dem Stand in vielen Fällen zu vermeiden. Davon hast Du in der Fahrschule bestimmt schon mal was gehört... Stichwort: Vorausschauend fahren. Hört sich langweilig an, macht in der Rush Hour aber durchaus Sinn. Probier's einfach mal aus. Wenn Du siehst, dass 100m vor Dir die Ampel rot ist, schalte in den Leerlauf, brems etwas ab und lass sie rollen. Oft schaltet die Ampel dann auf grün, bevor Du da bist, und mit etwas Glück pennen die Dosenfahrer vor der Ampel nicht und fahren auch gleich los. Dann kannst Du ganz lässig aus dem Leerlauf wieder in den 2. Gang hochschalten und - ohne die Kupplung lang schleifen zu lassen, gleich weiterfahren. Das spart Schaltarbeit, Benzin, Nerven und schont Kupplung und Bremsen.

Fazit: Ich an Deiner Stelle würd's lassen. Man gewöhnt sich an die Schalterei. Ansonsten gibt's als Alternative für den Stadtverkehr (dort auch zu bevorzugen) 50er Roller, bei denen man nur Gas geben und bremsen muss  :D

Viele Grüße
Sky
Biker sind rücksichtslos. Egal, von hinten kommt eh nix.
Du bist nicht berechtigt, Links zu sehen. Registrieren oder Einloggen


Offline Glowbi

  • Blümchenpflücker
  • *
  • Beiträge: 24
  • Freiburg i. Br.
Anfahren im 2. Gang
« Antwort #2 am: 19. Mai 2004, 13:26 »
Hi!
Ich würde es schon alleine aus verschleißgründen nicht machen. ist zwar wahrscheinlich schon praktisch, aber die kupplung würde sehr schnell verschleißen und sowas ist teuer zu wecheln ;)

Gast

  • Gast
Anfahren im 2. Gang
« Antwort #3 am: 19. Mai 2004, 14:15 »
Zitat
Von einem Bekannten erhielt ich den Tipp es doch einmal mit dem Anfahren im 2. Gang zu probieren.

is dir das noch nie ausversehen passiert???