Autor Thema: Worauf achten bei Kettenwechsel  (Gelesen 5918 mal)

Offline rednug

  • Schönwetter-Fahrer
  • **
  • Beiträge: 102
  • Großbothen
Worauf achten bei Kettenwechsel
« am: 14. Februar 2006, 18:03 »
Eine Frage an die Selberschrauber;

Wenn ich selbst eine neue Endlos-Kette auf die CB montieren möchte, worauf gilt es da besonders zu achten?
Damit meine ich vor allem die kleinen Dinge, die später groß werden.

Bin keineswegs ein ungeübter Schrauber, hatte allerdings noch nie einen Kettenwechsel mit Endloskette selber durchgeführt.

Danke für Hinweise

Gunder

Offline Stjopa

  • Grip-Junkie
  • ****
  • Beiträge: 1.376
  • Land: de
  • Königswinter
    • • Ducati ST4s
    • • CB 500 S - PC32
Worauf achten bei Kettenwechsel
« Antwort #1 am: 14. Februar 2006, 18:10 »
Spontan fällt mir ein: Als Allererstes das vordere Ritzel losschrauben wenn die Kette noch drauf ist. So bekommt man die Schraube besser auf bzw. das Mopped ist noch fahrbereit, falls man Brecheisen, Schlagschrauber oder Sprengstoff besorgen muss.

Achso: Immer kompletten Kettensatz wechseln!
Schiach is praktisch. (Laure)

Offline Phatfalo

  • Blümchenpflücker
  • *
  • Beiträge: 23
  • Köllefornia
    • http://www.phatfalo.de.vu
Worauf achten bei Kettenwechsel
« Antwort #2 am: 14. Februar 2006, 18:39 »
Etwas dämlich gestaltet sich auch bei einigen Modellen der notwendige Ausbau der Schwinge. Manchmal ist eine Leitung (ich glaube irgendwatt mit dem Kühlwasser) um die Schwingenachse herum geführt, weshalb man entweder die Leitung vorher auch noch demontieren müsste (nur empfehlenswert bei ausreichender Bierbestückung der Werkstatt) oder man legt die Schwinge vorsichtig schräg, so dass man die Kette an dem dadurch enstehenden Spalt zwischen Rahmen und Schwinge durchführen kann. Klingt bekloppt, ist aber so. Wenn man mal an der Maschine dran ist kann man sicher nachvollziehen was ich meine.

Viel Erfolg!

Grüße,
Phatfalo

Offline rednug

  • Schönwetter-Fahrer
  • **
  • Beiträge: 102
  • Großbothen
Worauf achten bei Kettenwechsel
« Antwort #3 am: 14. Februar 2006, 22:34 »
Du bist nicht berechtigt, Links zu sehen. Registrieren oder Einloggen
Zitat
Achso: Immer kompletten Kettensatz wechseln!
Sowieso.
Danke für die ersten Hinweise!
Kann es nach dem Einbau Probleme mit der Kettenflucht geben - vorausgesetzt, das Hinterrad läuft sauber in der Spur?

Gunder

Offline tho98

  • Blümchenpflücker
  • *
  • Beiträge: 18
  • Nittendorf bei Regensburg /Bayern
Worauf achten bei Kettenwechsel
« Antwort #4 am: 15. Februar 2006, 08:08 »
Ich hatte nach Ausbau des Hinterrades massive Probleme das Kettenrad abzubekommen, die Schrauben waren ziemlich fest, die würde ich beim nächsten Mal vor dem Ausbau schon etwas lockern. Müsste rel. leicht gehn, wenn ein Helfer die Hinterradbremse betätigt.
Einen schönen Tag wünscht Euch der Thomas

Offline alex

  • Blümchenpflücker
  • *
  • Beiträge: 27
  • 32312 Lübbecke, Ostwestfalen-Lippe, Nordrhein-Westfalen
    • www.fbc-gaming.org
Worauf achten bei Kettenwechsel
« Antwort #5 am: 15. Februar 2006, 10:14 »
Moin!

Meine CB steht auch gerade in Einzelteilen zerlegt im Schuppen herum. Bin ebenfalls beschaeftigt mit dem Austausch des Kettensatzes.

Beim Loesen des Motorritzels hatte ich bereits das Hinterrad raus, Schwingachse gezogen und die Kette runter. Mit eingelegtem Gang und ruckartigen Loesen mit grossem Steckschluessel ging das Teil eigentlich sehr gut runter. Auch andere "massive" Schraubverbindungen wie Hinterradachse oder Kettenritzel auf dem Hinterrad sind eigentlich mit richtigem Werkzeug mit Hebelweg kein wirkliches Problem. Hab mir bei Louis den grossen Drehmomentschluessel vor ein paar Wochen geholt. Gabs fuer ~20EUR wenn ich mich recht entsinne. Sicher kein Hochleistungswerkzeug, aber fuer ab und an absolut prima und hilfreich.

Den Schlauch vom Kuehlwasserbehhaelter heile abzubekommen war bislang die groesste Muehe.  :)

Freu mich schon auf den naechsten Abend im heimischen Schuppen.  :D

Viel Erfolg!

Alex

Offline Flusitom

  • Blümchenpflücker
  • *
  • Beiträge: 89
  • 57439 Attendorn / Sauerland / NRW
Worauf achten bei Kettenwechsel
« Antwort #6 am: 05. Mai 2006, 20:46 »
Hi Zusammen,
also - nach dem ich nun hin und her gelesen habe, wie 'schwer' wenigstens z.T. das Wechseln der Kette und Ritzel ist, habe ich mich nun heute morgen um 8.15 an die Arbeit gemacht - um 10.00 Stand sie fertig da. Mal von dieser unsäglichen Sauerei (Fett) abgesehen, hatte ich überhaupt kein Problem. Der Schlauch vom Kühlwasser muss auch nicht ab. Die Schwinge konnte auch so weit genug nach unten, um die Kette auszufädeln. Zur Hilfe habe ich mir nur die rechte Fustrastenanlage kompl. gelöst (nur Schrauben raus). Dann bekommt man die Schraube vom rechten Dämpfer gut ab weil man so den Endtopf etwas auf Seite ziehen kann - dann geht die Schraube gut raus. Bin dann anschl. 200km 'einrollen' gewesen :D
Die ganze ruckellei und rumgezucke im Schleichgang ist viel besser. Das ganze Moped ist ruhiger - finde ich.
Zum ausrichten des Hinterrades (sollte ja wieder gerade laufen und nicht schief in der Schwinge stehen) habe ich übrigens den linken Spanner so eingestellt, das die Kettenspannung bei 3cm lag. Dann die rechte Seite so lange verstellt, bis beim Drehen des Hinterrades von der Kette fast nichts mehr zu hören ist - links noch einmal ganz etwas die Spannung korregiert und fertig. Alles in allem kann ich nur sagen - nen gelungenes Frühprogramm :D
Jedem der es das erste mal vor sich hat wünsche ich mal, das es genau so leicht geht!
(Kettensatz:
10041346 KETTENSATZ DID X-RING
CB500/R BJ.94-(108/15/40) HONDA CB 500 (PC32)
HONDA CB 500 (PC26)
HONDA CB 500 /S/CUP (CB500S)    
 109,95 vom Louis.de - lag schon länger bei mir rum)
Herzlichst
Thomas

Offline rednug

  • Schönwetter-Fahrer
  • **
  • Beiträge: 102
  • Großbothen
Worauf achten bei Kettenwechsel
« Antwort #7 am: 03. Juli 2006, 21:35 »
So, habe die Kette gewechselt. Hat so halbwegs geklappt.
Leider war mir eine Buchse bei der Schwinge rausgefallen, dadurch hatte ich etwas Friemelei.
Vielleicht ein Gedanke von mir:
Für das Lösen der Schrauben am Ritzel und am Kettenblatt die CB mit dem Vorderrad an eine Wand stellen (nicht fahren! ;) ). dann geht das sogar allein, wenn sie auf dem Seitenständer steht und man sich im Notfall noch draufsetzt.

Womit ich noch nicht ganz zufrieden bin, ist die Spureinstellung.

Danke für eure Hinweise!

Gunder