Autor Thema: ramirez auf der schnauze  (Gelesen 5458 mal)

Offline ramirez

  • Moderator
  • Wheelie-King
  • *****
  • Beiträge: 2.724
  • Land: at
    • • VFR 800 RC46 I
    • • CB Sevenfifty
ramirez auf der schnauze
« am: 23. März 2006, 12:11 »
hi folks !

habe gestern mein bike vom land geholt - leider...

nach ca. 500 m fahrt kam ich an eine s-kombination mit zwei 90grad kurven - noch im ortsgebiet. die erste kurve lief noch ganz gut, aber bei der zweiten hat sich mein vorderrad am rollsplitt vertschüsst.
der besorgte fahrer - also ich - wollte unbedingt, dass dem mopped nix passiert und hat es ganz fest gehalten - super schlau !
das hatte zur folge, dass ich im wahn, das bike im sturz wieder aufrichten zu können mein knie in den asphalt gerammt habe - gscheeeiiiiit alter.
brauche wohl nicht zu erklären, dass das nicht funktioniert hat  :D
danach bin ich bei der saukälte noch die 50km nach hause gefahren - ein wenig vorsichtiger...

also - meiner kleinen ist auf ein paar leichten kratzern am auspuff und einem ziemlich abgeschliffenen lenkerende (die dinger kann ich jedem nur empfehlen - die haben die kleine vor ärgeren abschürfungen bewahrt) nicht weiter viel passiert.

mein knie schaut trotz lederhose aber vorerst nicht so gut aus - hat ziemlich zugenommen seit gestern  ;)  :D
deswegen bin ich heute lieber mit dem auto zur arbeit gefahren...

jetzt humple ich halt ein wenig - werde mir das mal übers wochenende anschauen, wenns ärger wird, dann muss ich wohl oder übel mal zur inspektion im kh vorbeischauen - dafür bin ich von meinem zwergerl vom knien befreit worden... :D

also burschen und burschinnen - aufpassen heisst es - gell !!!

built for comfort - not for speed !

Offline TW

  • Grip-Junkie
  • ****
  • Beiträge: 1.276
  • Land: de
  • 41812 Erkelenz, Kreis Heinsberg, Nordrhein-Westfalen
    • http://www.beepworld.de/members/twshomepage/
ramirez auf der schnauze
« Antwort #1 am: 23. März 2006, 12:45 »
Hallo ramirez,

das gefällt mir - dass Du bis zuletzt zu  / an Deiner "Kleinen" stehst / hängst..! :)

Quatsch - Hauptsache ist, dass Du einigermaßen glimpflich davongekommen bist und das bißchen "verletzter Stolz"  (smirk) legt sich auch.

Eine Röntgen-Aufnahme des Knies solltest Du auf jeden Fall vornehmen lassen.

Kurier Dich gut aus, damit Du auf der 5. GG mit von der Partie bist ( Josie )! :)

Gruß

TW

Und Dein Zwergl kannst Du ja übergangsweise auf Händen tragen - wird ihr bestimmt auch gefallen.

Offline tobSter

  • Schönwetter-Fahrer
  • **
  • Beiträge: 100
  • 44329 Dortmund / NRW
ramirez auf der schnauze
« Antwort #2 am: 23. März 2006, 12:55 »
Ich muss mich auch mal outen, kommt je eh spätestens am 1. April raus, ich habe mich vor 1 1/2 Monaten auch lang gemacht.
Wollte mir eine Zeitschrift kaufen fahren und da es sich um eine Motorradzeitschrift handelte bin ich natürlich auch mit dem Motorrad los.
Da zu dem Zeitpunkt bei uns in der Straße an drei Stellen gebaut wurde war unsere Straße ziemlich lehmig und der ganze Scheiss hat sich in mein Profil gesetzt und war nach gut 5km fahrt und voher sauber machen noch nicht wirklich überall wieder ab.

 In der ersten Kurve mit schräglage ist mir der Arsch dann entglitten und ich bin vom Bock gefallen. Der vordere Blinker lag in 100.000 Teilen über die Straße verteilt, der LiMa-Deckel hat böse kratzer und auf der Verkleidung vorne ist jetzt ein XX eingeritzt (yeah Honda CBR1100XX, schade leider doch nicht... ;))..
Der Schalthebel ist auch ein oder zwei Milimeter verbogen aber nichts was mich stört.
Das dööfste ist eigentlich nur das das Gewinde von dem rot Markierten teil verbogen ist und ichs beim nächsten Kettennachspannen, wechseln muss. (Wer ne Ahnung was das Teil kostet?)

Du bist nicht berechtigt, Links zu sehen. Registrieren oder Einloggen

Ein Trauerspiel...

Die ersten zwei Tage danach hatte ich das Gefühl die kratzer wären RIESIG und jeder achtet nur noch dadrauf. :)

Ich wünsch dir, ramirez, aber gute Besserung... :)
99er CB500N, Silber, Miniblinker und Spiegel in Carbonoptik, Superbikelenker und Stahflexbremsleitungen, LeoVince Evo2...

Wilbersgabelfedern kommen demnächst dran.

Offline alois1983

  • Blümchenpflücker
  • *
  • Beiträge: 20
  • zentralraum-oö/oberösterreich/ö
ramirez auf der schnauze
« Antwort #3 am: 23. März 2006, 14:18 »
schön langsam glaub ich ja es gehört zum motorradfahren dazu "abzusteigen". im endeffekt ist es auch nicht relevant ob selbst- oder fremdverschuldet.

wünsche allen dass die  verletzungen bald wieder abklingen mögen. ich habe aus meinem "abstieg" letzten oktober gelernt selbst kurze sterecken nur mit voller leder-montur anzugehen.
das knie beißt/haftet zwar im/am asphalt wenn es vom jeans-stoff umspielt wird wesentlich besser schmerzt aber eindeutig mehr.

letztendlich sind wir mit der cb (normal version) bei den abgängen gut bedient. die orginalblinker erfüllen ihren Sturzbügelzweck sehr gut, außer einigen kratzern auf dem Lima- bzw. kupplungsdeckel und lädierten lenkerenden gibt's kaum schäden.
inzwischen sehe ich die schleifspuren auf den deckeln nicht mehr als so tragisch an.

eigentlich würden wir jetzt im frühling den ganzen rusl/streusplitt nicht mehr benötigen. der gefahr des ausgleitens versuche ich mit der beinchen-ausstell- technik zu begegnen.

mfg
alois
freiheit ist die freiheit anders denkender.

Offline zoki_yu

  • Schönwetter-Fahrer
  • **
  • Beiträge: 196
  • 22547 Hamburg - Lurup
ramirez auf der schnauze
« Antwort #4 am: 23. März 2006, 17:21 »
Also, hier auch von mir eine kleine Unfall-Kurzgeschichte:

Wir schreiben das Jahr 2003, es ist ein sonniger Frühlingsvormittag und mein Fahrlehrer und ich starten zu einer zweistündigen Überlandfahrt. Der Fahrleherer, der auf den Namen Elfi hört, nimmt auf seiner Hornet platz und ich schwinge mich mit Begeisterung auf die gedrosselte Fahrschul-CB. Ich sollte noch erwähnen, dass es meine sechste Fahrstunde ist und mein Fahrlehrer von meinen Fahrkünsten - bis dato - begeistert ist.

Wir legen den ersten Gang ein und rollen zügig vom Hof. Die Straße ruft!

Die ersten 45 Minuten fahren wir durch das hamburger Umland, auch bekannt als Schleswig-Holstein, und genießen das tolle Wetter. Ich fahre mit der CB vor meinem Fahrlehrer, der hinter mir meine Kurventechnik bewundert und mich manchmal etwas korrigiert. Ich bin für jeden Tipp dankbar und bemühe mich seine Anweisungen umzusetzen.

Schließlich erreichen wir eine Brücke, an der wir halten und mir Elfi erklärt, dass jetzt ein ca. 6 km langes und sehr kurvenreiches Stück Landstraße kommt, auf dem ich sehr schön das Kurvenfahren üben könne.

Fast schon gierig drehe ich am Gasgriff und fahre eine Kurve nach der anderen. Ich fahre einen Kilometer, zwei Kilometer und während des dritten Kilometers funkt mich mein hinter mir schleichender Fahrlehrer an  und teilt mir mit, dass er sich vor mich setzt und ich mir mal seine Kurventechnik anschauen solle, um noch etwas zu lernen, Gesagt getan!

Also jage ich jetzt mit meiner untermotorisierten CB die Hornet.  Nach einem guten Stück heißem Asphalt verschwindet die Hornet hinter einer Linkskurve. Ich fahre mit gut 70 Sachen in die schlecht einsehbare Kurve. Plötzlich bemerke ich, wie scharf die Kurve ist und blicke mit einem mehr als üblen Gefühl in der Bauchgegend auf den Tacho. Immernoch 70 kmh -  Schei....!!

Statt mich vernünftigerweise brutal nach links auf meiner kleinen CB zu legen, um sie rumzureißen,  erschrecke ich und richte die Maschine auf. Wie ich später von Elfi erfahren habe, ist diese Kurve die einzige auf dem gesamten 6 km langen Stück, welche einen Bordstein hat. Ich sag nur, wenn's kommt, dann kommt's immer dicke!

Die CB - auf der ich noch sitze - steuert zielstrebig auf den besagten Bordstein, dramatische Sekunden, mein Leben läuft wie ein Film vor meinem geistigen Auge ab (stimmt eigentlich nicht, aber hört sich doch gut an, oder?).

3,2,1 - Boooom, das Vorderrad wird plötzlicht vom Bordstein gestoppt. Ich fliege regelrecht über den Lenker und lande nach einem Salto und gebremst von einer Böschung, in einem neben der Straße befindlichen Graben. Die CB überschlägt sich mindestens einmal - wie die Schäden später zeigen - und landet neben mir im Graben. Zum Glück nur neben mir, nicht auf mir!

Nach einer kurzen Schrecksekunde stehe ich auf. Ich fluche und richte - trotz Schräge - allein das Motorrad auf. Ich versuche die optisch rampunierte CB aus dem Graben zu schieben, leider ohne Erfolg - zu schwer. In dem Moment taucht aus dem Horizont mein sichtlich erschrockner Fahrlehrer auf seiner brüllenden Hornet auf.  

Er stoppt und rennt rüber zu mir. Nachdem er sich vergewissert, dass mir nichts weiter fehlt, entscheiden wir gemeinsam, dass er zurück fährt um Auto und Hänger zu holen, während ich noch ein wenig die Landschaft - zu der auch der Rest der CB gehört - auf mich wirken lasse!

Ich schätze nach einer Stunde kommt er zurück und wir verladen gemeinsam den Rest der CB. In der Fahrschule angelangt gönnen wir uns noch ein Käffchen und lassen gemeinsam den Unfall revue passieren. Ich habe wirklich mehr als Glück gehabt. Bedenke man, dass sich in dem Graben, ungefähr einen halben Meter oberhalb meines Kopfes, noch ein Stromkasten (ihr kennt sicher diese grauen Dinger) befand.

Ich musste nun entscheiden, ob ich weiter mache oder künftig einen großen Bogen um Motorräder mache. Wie ich mich entschieden habe, wisst ihr ja ;-)

Nach einer Woche intensiven Fleißes war die CB wieder durch Elfi hergerichtet und einzig eine kleine Beule am Tank erinnerte noch an das vergangene Kapitel. Kaum zu glauben, wie viel unsere Honda's vertragen. Sowas würde keine Frau der Welt mitmachen:-))

Soweit ich mich erinnere, waren die Fußrasten und Spiegel ab, Kühlerhalterung gebrochen, Lenker und Armaturen verbogen, Kratzer und  diverse Beulen und auch das Vorderrad war komplett hinüber.

Die Geschichte findet im Mai 2003 ihr Happy End, als mir der Prüfer den Führerschein aushändigt und ich ihn mit einem breiten Grinsen entgegen nehme.

Das ich meinem Fahrlehrer in bester Erinnerung geblieben bin, brauch ich wohl an dieser Stelle nicht zu erwähnen:-))

Gruß
Zoki





Echte Männer essen keinen Honig!
Echte Männer kauen Bienen!
Du bist nicht berechtigt, Links zu sehen. Registrieren oder Einloggen

Offline tobSter

  • Schönwetter-Fahrer
  • **
  • Beiträge: 100
  • 44329 Dortmund / NRW
ramirez auf der schnauze
« Antwort #5 am: 23. März 2006, 19:05 »
Meinen ersten (von meinen hoffentlich letzten beiden Stürzen) hatte ich bei meiner zweiten Fahrstunde bei der Gefahrenbremsung von 50 auf 0.
An jenem Morgen hatte es geregnet in Dortmund und ich Mittags um 1 die Fahrstunde zu der mein bester Freund mit gekommen ist um mich zu bewundern und um zu schauen ob er nicht vielleicht auch nen Motorradführerschein machen will später.

Ich auf dem Parkplatz vom Hauptfriedhof (jaja, richtiges Terrain fürs Motorradfahren) also lustig meine Kreise am ziehen da kommt über Funk die Anweisung ich solle jetzt mit erstmal 30 km/h auf meinen Fahrlehrer zu fahren und auf sein Zeichen hin eine Vollbremsung machen. Klein Toby, garnicht ängstlich, reißt am Kabel, die CB spurtet zügig auf die magischen 30 km/h zu und ich halte dieses ungeheure Tempo. Aufeinmal ein wink und ich geb alles. Rad blockiert, ich lass los und drück wieder kräftig drauf... stillstand.
Ein 'Sehr gut, und jetzt mit 40.' von Markus (mein Fahrlehrer) und ich fahr los.. drehe meine Runde beschleunige VOLL auf 40. Ein Wink. Voll rein. Rad blockiert. Lösen. Voll durch ziehen. Stillstand. 'Prima, jetzt mit 50.'

Ich zu mir selber: 'Ha, 50 km/h... Lutschertempo'. Also mit 50 auf Markus zu gehalten. Ein Wink. Ich wieder voll rein, ich kanns ja. Rad blockiert. Ein Windhauch. Ein Blatt. ZACK. Vorderrad verabschiedet sich. Toby macht einen Lowsider und klein Toby samt CB500 rutschen fröhlich über den Asphalt an meinem Fahrlehrer und meinem besten Freund vorbei.

Martin kommt angelaufen 'Alles klar? Geht's dir gut? Ich mache keinen Motorradführerschein, soviel steht fest'.
Markus kommt angetrottet und sagt zu Martin 'Da, siehste, hab ja gesagt. 50 km/h sind zu viel für ihn.'
Danach hatte ich dann ganz schön Bammel vor der Vollbremsung und der Bautz war in den Theoriestunden ein Dauerbrenner...
99er CB500N, Silber, Miniblinker und Spiegel in Carbonoptik, Superbikelenker und Stahflexbremsleitungen, LeoVince Evo2...

Wilbersgabelfedern kommen demnächst dran.

Offline Flusitom

  • Blümchenpflücker
  • *
  • Beiträge: 89
  • 57439 Attendorn / Sauerland / NRW
ramirez auf der schnauze
« Antwort #6 am: 23. März 2006, 19:59 »
Hi Zusammen,
na dann wünsche ich mal Allseits gute Besserung!
Ich für meinen Teil habe den letzten Crash im Auto hinter mir und humpel mit lediertem Sprunggelenk immer noch - ein Jahr her. Ist Nachts gegen 1 auf der Autobahn passiert. Wusste echt nicht, das man sich so scheiße allein fühlen kann... Muss ich im Moment also mit der CB nicht haben.
Jedenfalls schön, das nichts schlimmeres passiert ist! Und ich fahr auch nur kompl. in Leder - Erfahrungen haben mit unter ihr Gutes!
Wünsche also, das die Wunden bald verheilt sind und dann weiterhin eine unfallfreie Saison :)
Herzlichst
Thomas

Offline Phatfalo

  • Blümchenpflücker
  • *
  • Beiträge: 23
  • Köllefornia
    • http://www.phatfalo.de.vu
ramirez auf der schnauze
« Antwort #7 am: 23. März 2006, 22:46 »
Hallo Ramirez,

auch von mir gute Besserung, alter Märtyrer!!!  :D

Viele Grüße,
Phatfalo

Offline Flusitom

  • Blümchenpflücker
  • *
  • Beiträge: 89
  • 57439 Attendorn / Sauerland / NRW
ramirez auf der schnauze
« Antwort #8 am: 24. März 2006, 06:29 »
Zitat
Hallo Ramirez,

auch von mir gute Besserung, alter Märtyrer!!!  :D

Viele Grüße,
Phatfalo

... für DEN Einsatz hätte er ja das goldene Knie verdient... :D
Herzlichst
Thomas

Offline Phatfalo

  • Blümchenpflücker
  • *
  • Beiträge: 23
  • Köllefornia
    • http://www.phatfalo.de.vu
ramirez auf der schnauze
« Antwort #9 am: 24. März 2006, 07:20 »
Zitat
... für DEN Einsatz hätte er ja das goldene Knie verdient...

Vielleicht gibts ja dann in österreichischen Kinos demnächst "James Bond 007 - Goldknie" zu sehen, wo der Bösewicht Ramirez "Goldknie" die Weltherrschaft durch atomar verstrahlten Rollsplit an sich reissen will... :D

Aber Spaß beiseite, ich hoffe natürlich dass die Schwellung schnell abklingt und sich keine bleibenden Schäden an dem Knie einstellen. Alles Gute!

Viele Grüße,
Phatfalo

Offline skyliner2

  • Forenpapaschlumpf
  • Wheelie-King
  • ******
  • Beiträge: 2.782
  • Land: de
  • N48°7'50.38"/E11°21'56.81"
    • • VFR750 RC36II
    • • XR600R PE04 SuperMoto
    • skyliner2.com
ramirez auf der schnauze
« Antwort #10 am: 24. März 2006, 08:21 »
Hi Ramirez!

Mensch ärgere Dich nicht, das ist hier wohl fast jedem schon mal passiert. Und der, den's noch nicht erwischt hat, der fährt noch nicht lang genug Motorrad. Oder nicht oft genug  ;)

Mich hat's nach 2 Jahre zum ersten mal erwischt (die Story steht hier auch irgendwo im Forum), mein Schatzi ist schon 4 Tage nach ihrem Führerschein abgestiegen worden. Sie hatte auch 'n dickes Knie, und am Mopped war sogar etwas mehr kaputt als nur ein Kratzer im Auspuff.

Trotzdem bin ich froh, dass bei uns hier kein Rollsplitt gestreut wird. Und auf Salz rutscht man dann doch weniger...

Auf jeden Fall freut's mich, dass Dir so gut wie nichts passiert ist - und auch Deinem Baby nicht. Ich wünsch Dir gute Besserung und dass Du wieder fit bist bis zur GG5  :D

Grüße Chris
Biker sind rücksichtslos. Egal, von hinten kommt eh nix.
Du bist nicht berechtigt, Links zu sehen. Registrieren oder Einloggen


Offline ramirez

  • Moderator
  • Wheelie-King
  • *****
  • Beiträge: 2.724
  • Land: at
    • • VFR 800 RC46 I
    • • CB Sevenfifty
ramirez auf der schnauze
« Antwort #11 am: 24. März 2006, 11:28 »
vielen dank für die anteilnahme und honorigen ansprachen folks !

nun wie sieht´s momnetan aus: der elefantenmensch mit knollenknie war gestern arbeiten. möglicherweise hätte ich ein bisserl kürzer treten sollen (im wahrsten sinne des wortes). am abend habe ich dann die rechnung präsentiert bekommen - au backe ! (smirk)  :D

habe mich entschlossen, heute nicht zu funktionieren und dem bein eine chance zu geben. habe ohnehin noch sehr viel restkrankenstand von den letzten zwei jahren... ;) die schwellung ist nach 2,5 kg. sportsalbe und einge zeit der aufbahrung etwas zurückgegangen. heute versuch ich es noch mit kalten umschlägen, aber wenn es morgen nicht etwas besser ist, wird das alte rauhbein wohl ins kh gekarrt werden. werde es abschrauben, in der servicestrasse deponieren und nächste woche wieder abholen...

bin jetzt schon bei der 134 soap vor der kiste und merke, dass mein knie immer härter und meine birne immer weicher wird. (ächz)
habe mir gedacht, dass ich zwischendurch mal einen lagebericht gebe, damit ihr nicht denkt ich habe den löffel abgegeben, weil in mein knie vielleicht wichtige organe gerutscht sind... ;)  :D

naja - ein alter scheißer fällt halt ein bisschen weniger geschmeidig als ein junger hecht...

danke nochmal euer
evil knievil
built for comfort - not for speed !

Offline ramirez

  • Moderator
  • Wheelie-King
  • *****
  • Beiträge: 2.724
  • Land: at
    • • VFR 800 RC46 I
    • • CB Sevenfifty
ramirez auf der schnauze
« Antwort #12 am: 24. März 2006, 11:33 »
ach ja - das schlimme ist aber, dass sie für dieses wochenende bis zu 19 gräder angesagt haben - gottseidank bin ich momentan nicht in der lage mir selbst in den arsch zu treten  :D  :D
built for comfort - not for speed !

Offline veit

  • Kurvenräuber
  • ***
  • Beiträge: 301
  • München
    • www.lasergame.de
ramirez auf der schnauze
« Antwort #13 am: 24. März 2006, 18:43 »
sorry aber: ich hoffe du hast gelernt.

in deutschsprachigen fahrschulen lernt man mopped loslassen in der ersten theoriestunde, da bin ich mir sicher.

wenn du der meinung bist du hast es noch nicht gelernt, dann setz dich im stand aufs moped, füße auf die pedale und festhalten.
macht aua.

JUNGS, MÄDELS, macht kein scheiß hier!
will nicht auf noch eine mopedfahrer beerdigung.


wenn meine tourbegleitung auf der landstraße in marseille nicht losgelassen hätte wär er mit der güllepumpe die böschung runter ....


sorry, nichts für ungut.
pics von großglockner 04: (link gefixt) Du bist nicht berechtigt, Links zu sehen. Registrieren oder Einloggen

Offline Yoda

  • Kurvenräuber
  • ***
  • Beiträge: 477
  • Foren-Jedi
    • http://www.yoda1285.de.vu
ramirez auf der schnauze
« Antwort #14 am: 25. März 2006, 22:22 »
Zitat
Nach einer kurzen Schrecksekunde stehe ich auf. Ich fluche und richte - trotz Schräge - allein das Motorrad auf.

Ich weiss nicht wie aber das hab ich nach meiner Weidezaunattacke auch geschafft! Hab die einfach ganz easy aus dem Rücken aufgehoben!

Von mir natürlich auch alles Gute ramirez!

Bis denn!
Yoda

Du bist nicht berechtigt, Links zu sehen. Registrieren oder Einloggen
"No! Try not. Do. Or do not. There is no try."

Offline tobSter

  • Schönwetter-Fahrer
  • **
  • Beiträge: 100
  • 44329 Dortmund / NRW
ramirez auf der schnauze
« Antwort #15 am: 25. März 2006, 23:39 »
Das ist das Adrenalin.
Ich habe mein Motorrad nach dem Sturz den Bordstein hochgehoben.
Und so der starke Typ bin ich nun auch nicht. :)
99er CB500N, Silber, Miniblinker und Spiegel in Carbonoptik, Superbikelenker und Stahflexbremsleitungen, LeoVince Evo2...

Wilbersgabelfedern kommen demnächst dran.

Offline Stjopa

  • Grip-Junkie
  • ****
  • Beiträge: 1.376
  • Land: de
  • Königswinter
    • • Ducati ST4s
    • • CB 500 S - PC32
ramirez auf der schnauze
« Antwort #16 am: 26. März 2006, 00:53 »
Ich auch jedesmal. Aber die, die dem Kumpel umgefallen ist, hab ich kaum hochbekommen.  :)
Schiach is praktisch. (Laure)

Offline Cello1

  • Moderator
  • Wheelie-King
  • *****
  • Beiträge: 2.891
  • Land: at
    • • Honda VFR
ramirez auf der schnauze
« Antwort #17 am: 26. März 2006, 11:15 »
OK, dann will ich auch mal:

Ich habe meinen ersten Sturz auch schon hinter mir letzten Herbst.
Es war ein wenig naßkalt, und ich war gerade zum Hondahändler unterwegs um mir mein Lenkkopflager einstellen/nachziehen zu lassen.
Gleich nach dem wegfahren gibt's bei uns am Berg oben eine 90 Grad Linkskurve. Ich bin halt mit ca. 20 km/h da rein gefahren, reingelegt, und plötzlich merke ich wie das ganze Teil unter mir zu rutschen beginnt. Hab mir nur gedacht: Es gibt 2 Möglichkeiten: 1. Hütte aufstellen und bremsen - dann wär ich geradewegs in den Busch reingefahren (cih mag zwar Gemüse, aber nicht solches). Wollt ich nicht, also dann doch eher Variante 2  -> versuchen mit dem rutschen so halbewegs um die Kurve zu kommen (so wie's die Profis beim GP tun = sliden), doch leider ist mir das nicht aufgegangen. *Zonk* Und ich bin schon gelegen. Die Maschine natürlich in dem besagten Gebüsch. So. erstmals selbst begutachtet. Hatte gottseidank die Lederhose mit Knieschleifer an. Mir is nix passiert - auch kein blauer Fleck. Nur der li. Knieschleifer sieht jetzt richtig rennmäßig aus, weil ein wenig angeschliffen. Als nächstes Maschine begutachtet. Ein paar Scherrer (= Kratzer) an den Lenkerenden (Gottseidank gibt's die!), ein paar Kratzer am LIMA Deckel und am li. Fußraster. Ansonsten nix. Keine Scheibe kaputt, keine Verkleidung kaputt, nix bei den Blinker. Gut daß ich eine Seitenkofferhalterung habe, denn an der und an den Lenkerende ist sie dahingerutscht. Drum: Für was einen Schutzbügel wenn ich eine Seitenkofferhalterun habe!  :D  :D
Während dem fahren fiel mir dann auch noch auf, daß der Spiegel verstellt war (-> schnell behoben) und die gesamte Armatur (dort wo der Spiegel dranmonitert ist) locker war. Der freundliche Hondahändler hat das aber dann gleich mit 2 neuen Schrauben kostenlos mitgmacht.
Gut, also in Zukunft weiß ich die Kurve - wenn 's naß ist und die Reifen kalt, nicht in die Kurve legen!  ;)
Man lernt daraus. (Noch mit einem blauen Auge davon gekomen weil nix kaputt!)
Fahre nie schneller als dein Schutzengel fliegen kann!

Wir leben alle unter dem selben Himmel, aber wir haben nicht alle denselben Horizont.
(Konrad Adenauer)

Offline kleine

  • Blümchenpflücker
  • *
  • Beiträge: 31
  • Bayreuth/Bamberg
ramirez auf der schnauze
« Antwort #18 am: 26. März 2006, 17:26 »
Ja hilfe, richtige Krimis hier.

Na ob das mir soviel Mut macht. Ich habs nichtmal geschafft mein Bike bei Bremsübung zu halten. Glaub, wenn ich Schein nicht schon gehabt hätte, hätte mein Fahrlehrer mir den gleich abgenommen :-).

Werd wohl noch viel, vie,l viel Übung brauchen und Glück, wenn die "alten Hasen" schon sowas machen.

Offline ferdinand

  • Blümchenpflücker
  • *
  • Beiträge: 15
  • Wien
ramirez auf der schnauze
« Antwort #19 am: 29. März 2006, 13:28 »
Hallo Ramirez,
mein aufrichtiges Beileid. Aber das kommt halt manchmal vor. Ich hoffe wirklich, dass es deinem Knie schon besser geht. Besser einmal früher zum Arzt als zu spät.

lG und gute Besserung

Ferdinand

Offline rednug

  • Schönwetter-Fahrer
  • **
  • Beiträge: 102
  • Großbothen
ramirez auf der schnauze
« Antwort #20 am: 29. März 2006, 15:07 »
Zitat
Besser einmal früher zum Arzt als zu spät.
Dem kann ich nur zustimmen.
Und vor allem gute Besserung und komplette Genesung!

Gunder

Offline TW

  • Grip-Junkie
  • ****
  • Beiträge: 1.276
  • Land: de
  • 41812 Erkelenz, Kreis Heinsberg, Nordrhein-Westfalen
    • http://www.beepworld.de/members/twshomepage/
ramirez auf der schnauze
« Antwort #21 am: 29. März 2006, 15:24 »
Hallo Kleine,

richtig - Übung macht den Meister und auch Meister bilden sich noch weiter...! :)

Lass Dich jetzt davon nicht ins Bockshorn jagen, was alles passieren könnte; fahre Deinen Streifen herunter ( Du musst niemanden etwas beweisen ), nutze evtl. spezielle Fahrerlehrgänge nur für Frauen, schaue wie es die anderen machen und höre immer auf Deinen "Bauch"!

Viel Freude beim Fahren!


Gruß

TW



Offline ramirez

  • Moderator
  • Wheelie-King
  • *****
  • Beiträge: 2.724
  • Land: at
    • • VFR 800 RC46 I
    • • CB Sevenfifty
ramirez auf der schnauze
« Antwort #22 am: 30. März 2006, 08:21 »
hi folks !

danke für die genesungswünsche! war dienstag im kh - diagnose: bluterguss im knie. wird noch einige zeit schmerzen hat er gemeint...ich hoffe ich bin für die wochentour durch österreich anfang mai und die gg5 wieder fit.

leider hat mein endtopf  ein wenig mehr abgekriegt, als es zuvor ausgesehen hatte. damit wäre nun eine unerledigte arbeit dazugekommen - bin nur neugierige, wann ich service und reparaturarbeiten machen werde, wenn ich mich selber ausser gefecht setz´.

gruß euer ramirez
built for comfort - not for speed !

Offline der_lucas

  • Blümchenpflücker
  • *
  • Beiträge: 49
  • RLP - Worms
ramirez auf der schnauze
« Antwort #23 am: 09. April 2006, 10:54 »
seit vorgestern könnt ihr mich auch im kreis der gestürtzten aufnehmen.
mir ist in einer linkskurve das hinterrad weggerutscht.
ich konnte mich zwar noch fangen, aber es war nichtmehr genug platz um noch die kurve zu bekommen.
also bin ich in die eisen, und dann geradeaus eine böschung hinab.
es waren zum glück keine bäume in diesem teil, und deinen abgesägten baumstumpf habe ich auch nicht getroffen.
außer einer ausgekugelten schulter ist mir nichts weiter passiert.
jetzt muss ich mind die nächsten 3 wochen aufs motorradfahren verzichten.
eine woche muss ich meinen arm noch in soner schlinge mit mir rumtragen, und danach halt schonen und nicht belasten.

Offline alex

  • Blümchenpflücker
  • *
  • Beiträge: 27
  • 32312 Lübbecke, Ostwestfalen-Lippe, Nordrhein-Westfalen
    • www.fbc-gaming.org
ramirez auf der schnauze
« Antwort #24 am: 09. April 2006, 11:12 »
Dann aber gute Besserung und vor allem eine schnelle Genesung. Konntest Du denn die Maschine bergen und damit noch nach Hause fahren bzw. sind Schaeden am Moped zu verzeichnen?

Ich hatte gestern auch ein besonderes Erlebnis. In den letzten Wochen war ich ausschliesslich mit Sozia unterwegs und deswegen halt leicht veraendertes Bremsverhalten gewohnt. Am gestrigen Nachmittag war ich halt mal wieder allein unterwegs auf einer kurvenreichen Bergstrecke. Nach einer langen Geraden und entsprechendem Beschleunigen kam dann die Anfahrt auf die naechste Kurve. Beim Anbremsen verschaetzte ich mich etwas da ich noch das Mehrgewicht durch die Beifahrerin auf dem Hinterrad gewohnt war und es blockierte hinten. An Kurvenlage war nicht mehr zu denken also musste ich zwanglaeufig geradeaus fahren wo gluecklicherweise ein Waldweg entlang fuehrte. wo ich zum stehen kam und umdrehen konnte.

Nix passiert, trotzdem heisst es aufpassen!  :)

Offline der_lucas

  • Blümchenpflücker
  • *
  • Beiträge: 49
  • RLP - Worms
ramirez auf der schnauze
« Antwort #25 am: 09. April 2006, 11:32 »
vielen dank!
an fahren war von meiner seite aus garnichtmehr zu denken.
zum glück war ich mit nem kumpel unterwegs, und es haben ne menge leute ihre hilfe angeboten.
die resten zwei von den ersthelfern sind auch bis zu meinem abtransport geblieben. der rest wurde direkt weitergewunken, hätten eh nichts machen können.
ich wurde mit dem rtw ins nächste krankenhaus gefahren.
dort wurde mein arm unter vollnarkose wieder eingekugelt.
einer der beiden ersthelfer war mit einem sprinter unterwegs, und hat mein moped eingeladen. mein kumpel ist dann mit seinem moped ihm hinterher, und sie haben es dann bei mir zuhause abgeliefert.
sehr coole sache, dass der typ einen 30km umweg gemacht hat!
die grün weißen warn auch da, und haben den unfall aufgenommem.
hoffentlichsteht da jetzt nicht ne nachprüfung an, bin ja noch in der probezeit...
mein motorrad sieht aus wie sau!
zum einen da ich es schon lange nichtmehr geputzt hab, und viel bei schlechtem wetter gefahren bin.
dann hängt da noch der halbe wald drin.
kaputt sind die spiegel, blinker, schlathebel ist verbogen, lackteile leicht verkratzt(heck und tankverkleidung).
hab es mir aber noch nicht näher angeschaut, vielleicht ist der lener verbogen, denn der war ziemlich tief eingegraben...

Offline ramirez

  • Moderator
  • Wheelie-King
  • *****
  • Beiträge: 2.724
  • Land: at
    • • VFR 800 RC46 I
    • • CB Sevenfifty
ramirez auf der schnauze
« Antwort #26 am: 09. April 2006, 12:51 »
na dann mal gute besserung alter.

schulter auskegeln ist ja auch nicht gerade von schlechten eltern - was?

mir geht es soweit gut, dass ich mittlerweile auch wieder mit der kleinen unterwegs bin. da heisst es zähne zusammenbeissen und durch... ;)

das knie werd ich aber noch einige zeit spüren. die ganze sache hat mein unerschütterliches vertrauen in mein vorderrad ein wenig gebremst. bin am we ein bisschen mit meinem zwergerl rumgefahren aber das gefühl kommt nur langsam zurück - naja anscheinend trifft das einem im alter etwas gewichtiger...vor allem läuten die warnlampen im oberstübchen bei jeder engeren kurve einen tick früher...

...naja - alt sollst halt nicht werden... ;)  :D

freu mich aber trotzdem schon auf die GG jungs !!!
built for comfort - not for speed !

Offline Freeeeze

  • Blümchenpflücker
  • *
  • Beiträge: 87
  • Bei München
ramirez auf der schnauze
« Antwort #27 am: 09. April 2006, 14:31 »
na dann wünsch ich allen hier ma gute besserung, bin ich hier denn der einzige der noch nie nen abflug gemacht hab trotz 20 000 km ? und das liegt sicher nicht daran das ich aufrecht durch die kurven fahre !
mich haben die ganzen threads hier ein wenig gebremst, so unerschütterlich ist die cb ja anscheinend doch nicht....

zum thema hinterradbremse, die benutz ich eigentlich fast nie, der hinterreifen nütz sich schon durchs beschleunigen schnell genug ab, da brauch ich nicht noch n blockierendes hinterrad und schnell genug komm ich mit der vorderbremse und motorbremse auch auf die richtige geschwindigkeit. die hinterradbremse benutz ich nur wenn vor mir ein auto aus ner seitenstrasse einen anschlag auf mich verübt...

gruss und jetzt hört doch mal mit den unfällen auf nur um hier im forum was schreiben zu können, ist doch der einzige thread wo es am besten ist wenn nix drinsteht ! envy

Offline TW

  • Grip-Junkie
  • ****
  • Beiträge: 1.276
  • Land: de
  • 41812 Erkelenz, Kreis Heinsberg, Nordrhein-Westfalen
    • http://www.beepworld.de/members/twshomepage/
ramirez auf der schnauze
« Antwort #28 am: 09. April 2006, 19:58 »
Hallo Lucas,

es freut mich, dass Du noch eigenhändig schreiben kannst und Du auf hilfsbereite Menschen gestoßen bist, die nicht nur gaffen sondern wirklich Hilfe leisten.

Bei unserem Fußballkick hat sich ein Mitspieler einen Finger ausgekugelt - er war vor Schmerzen grau wie ein Wand und kurz vorm Göbeln.

Also kann ich mir gut vorstellen, dass es Dir auch nicht viel besser zumute war....!

Und was Freeeeze und ramirez bereits ansprachen - mich lassen diese gehäuften Unfälle auch nicht kalt und unberührt und ich bin vorsichtiger geworden.

Ich wünsche Dir und an dieser Stelle auch nochmals den anderen "Verunfallten" gute Besserung und das nichts zurückbleibt.

Gruß

TW


Offline TW

  • Grip-Junkie
  • ****
  • Beiträge: 1.276
  • Land: de
  • 41812 Erkelenz, Kreis Heinsberg, Nordrhein-Westfalen
    • http://www.beepworld.de/members/twshomepage/
ramirez auf der schnauze
« Antwort #29 am: 09. April 2006, 20:11 »
Hallo Alex,

gut, dass Dein Ausflug in die Botanik so "harmlos" ausging und sich dieser Waldweg als "Notausgang" anbot.

Gute Fahrt!

Gruß

TW

Offline Stjopa

  • Grip-Junkie
  • ****
  • Beiträge: 1.376
  • Land: de
  • Königswinter
    • • Ducati ST4s
    • • CB 500 S - PC32
ramirez auf der schnauze
« Antwort #30 am: 10. April 2006, 11:41 »
Hallo Lucas,

gut, dass Dir nicht mehr passiert ist und das alles so mehr oder weniger glimpflich geregelt werden konnte. Ich wünsch Dir gute Besserung!

Dass Du zur Nachschulung musst, ist leider gut möglich, schließlich war das ein von Dir verursachter Verkehrsunfall - selbst wenn nur Du allein dabei zu Schaden gekommen bist. Hat Dir Grün-Weiß direkt schon ein Ticket ausgestellt? Da kommt's dann wohl auf die Höhe an.

Grüße
   Steffen
Schiach is praktisch. (Laure)

Offline TW

  • Grip-Junkie
  • ****
  • Beiträge: 1.276
  • Land: de
  • 41812 Erkelenz, Kreis Heinsberg, Nordrhein-Westfalen
    • http://www.beepworld.de/members/twshomepage/
ramirez auf der schnauze
« Antwort #31 am: 10. April 2006, 12:27 »
Hallo Lucas,

diesen Salmon habe ich leider auch Easy-rider senden müssen, dem sie sicherlich  schon einen Warnschuß vor den Bug gesetzt haben....!

Wenn Dein "Ticket" - falls Du überhaupt eines bekommen hast - unter 40 Euro liegt, kommt m.E. auch nichts mehr auf Dich zu!

Aber mit der Schulter und der Wiederinstandsetzung der Maschine bist Du ja auch bereits reichlich bedacht worden... - und hast trotzdem noch Schwein gehabt!


Gruß

TW

Hallo,

das wird auf dich zukommen:

Folgende Regelsätze gelten für Pkw ohne Anhänger und Motorräder.
Ab 40 Euro kommen 25,60 Euro Gebühren hinzu.

innerhalb geschlossener Ortschaften (gilt auch für 30 km-Zone !)
bis 10 km/h 15,- EUR
11-15 km/h 25,- EUR
16-20 km/h 35,- EUR
21-25 km/h 50,- EUR, 1 Punkt
26-30 km/h 60,- EUR, 3 Punkte
31-40 km/h 100,- EUR, 3 Punkte, 1 Monat Fahrverbot
41-50 km/h 125,- EUR, 4 Punkte, 1 Monat Fahrverbot
51-60 km/h 175,- EUR, 4 Punkte, 2 Monate Fahrverbot
61-70 km/h 300,- EUR, 4 Punkte, 3 Monate Fahrverbot
über 70 km/h 425,- EUR, 4 Punkte, 3 Monate Fahrverbot

außerhalb geschlossener Ortschaften (z.B. Landstraße, Autobahn, auch in Baustellen)
bis 10 km/h 10,- EUR
11-15 km/h 20,- EUR
16-20 km/h 30,- EUR
21-25 km/h 40,- EUR, 1 Punkt
26-30 km/h 50,- EUR, 3 Punkte
31-40 km/h 75,- EUR, 3 Punkte
41-50 km/h 100,- EUR, 3 Punkte, 1 Monat Fahrverbot
51-60 km/h 150,- EUR, 4 Punkte, 1 Monat Fahrverbot
61-70 km/h 275,- EUR, 4 Punkte, 2 Monate Fahrverbot
über 70 km/h 375,- EUR, 4 Punkte, 3 Monate Fahrverbot




Bei einem Führerschein auf Probe wird zusätzlich bestraft,
wer einen A-Verstoß oder zwei B-Verstöße begeht.
In Betracht kommen nur Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten,
die mit einem Bußgeld von mindestens 40,- Euro geahndet wurden !



--------------------------------------------------------------------------------

A-Verstöße sind:
Unfallflucht, Nötigung, Vorfahrtsverletzung mit Gefährdung eines anderen, verbotenes Rechtsüberholen außerhalb geschlossener Ortschaften, Überschreiten der zulässigen Höchstgeschwindigkeit um mehr als 20 km/h, zu schnelles Fahren bei Unübersichtlichkeit, an Kreuzungen und Einmündungen oder bei schlechten Sicht- oder Wetterverhältnissen, zu dichtes Auffahren, "Geisterfahren" auf Autobahn oder Kraftfahrstraße, Rotlichtmißachtung, Fahren unter Alkoholeinfluß, Überholen im Überholverbot.

B-Verstöße sind:
Unbefugte Benutzung eines Kraftfahrzeugs, Telefonieren mit dem Handy ohne Freisprecheinrichtung, Gefährdung oder Behinderung von Fußgängern oder Radfahrern beim Abbiegen, Gefährdung oder Behinderung von Personen in Haltestellen öffentlicher Verkehrsmittel, Kennzeichenmißbrauch, ungenügendes Absichern eines liegengebliebenen Fahrzeuges mit Gefährdung anderer, verbotenes Parken auf Autobahnen und Kraftfahrstraßen, Termin zur Hauptuntersuchung oder Abgasuntersuchung um mehr als 8 Monate überziehen, mit abgefahrenen Reifen fahren, Gefährdung oder Behinderung von Schulkindern an einem haltenden Schulbus



--------------------------------------------------------------------------------

Wer einen A-Verstoß oder zwei B-Verstöße begeht und einen Führerschein auf Probe hat, wird zusätzlich zur Maßnahme aus dem Verwarnungsgeld- bzw. Bußgeldkatalog folgendermaßen bestraft:

Beim ersten Mal
verlängert sich die Probezeit um 2 Jahre.
Ein Aufbauseminar (ASF = Aufbauseminar für Fahranfänger) wird angeordnet.
Dieses Seminar muß an einer dafür zugelassenen Fahrschule absolviert werden.
Es besteht aus einer Nachschulung von insgesamt 9 Stunden, verteilt auf 4 Blöcke zu 135 Minuten.
Der Kurs wird in Gruppen von 6 bis 12 Teilnehmern abgehalten, die durch aktiven Erfahrungsaustausch
und gemeinsame Analysen ihres bisherigen Fahrverhaltens lernen sollen, wie sie Unfallrisiken künftig vermindern können.
Eine durchgehende Teilnahme an allen Stunden ist Pflicht.
Anschließend muß eine Fahrprüfung mit einem Fahrlehrer, aber ohne einen Prüfer absolviert werden.
Die Kosten betragen durchschnittlich 250 Euro, maximal etwa 400 Euro.
Eine frühzeitige Anmeldung wird empfohlen, da die Seminare nicht durchgehend angeboten werden.
Eine Fristüberschreitung wird als Weigerung angesehen und hat den Entzug der Fahrerlaubnis zur Folge.




--------------------------------------------------------------------------------

Beim zweiten Mal (wieder ein A-Verstoß oder zwei B-Verstöße):
Die Behörde empfiehlt die Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung.
Die (freiwillige) Teilnahme bringt 2 Punkte Rabatt.


--------------------------------------------------------------------------------

Beim dritten Mal (ein A-Verstoß oder zwei B-Verstöße):
Die Fahrerlaubnis wird entzogen, eine Neuerteilung ist frühestens nach drei Monaten möglich.
Eine MPU droht, aber diese ist spätestens dann fällig, wenn nach der Neuerteilung ein neuer A-Verstoß begangen wird.

Gruß

TW

Offline der_lucas

  • Blümchenpflücker
  • *
  • Beiträge: 49
  • RLP - Worms
ramirez auf der schnauze
« Antwort #32 am: 10. April 2006, 13:14 »
vielen dank!

Zitat
dass Du noch eigenhändig schreiben kannst
besser wäreeinhändig, anstatt eigenhändig :)

mir geht es soweit auch wieder ganz gut, nur schmerzen die gedehnten bänder und kram noch.
bußgeld hab ich vor ort keins bekommen.
da heißt es wohl abwarten und tee trinken. viel mehr kann ich zur zeit eh nicht machen.

morgen lass ich mich zum polo oder louis kutschieren, und da wird dann erstmal eingekauft.
meine neue auspuffdichtung ist heute auch gekommen. an dieser stelle nochmal ein großes lob an tw!

Offline der_lucas

  • Blümchenpflücker
  • *
  • Beiträge: 49
  • RLP - Worms
ramirez auf der schnauze
« Antwort #33 am: 11. April 2006, 12:13 »
sooo
heute habe ich post von grün weiß bekommen.
sie wollen mir eine ordnungswiedrigkeit, aufgrund zu schnellen, unangepassten fahrens anhängen.
binnen der nächsten 14 tage muss ich dazu stellung beziehen.
als beiplatt sind die verschiedenen angaben zum ankreutzen wie:
verweigere meine aussage
gestehe die ordungswiedrigkeit
gestehe nicht...

was meint ihr wie ich da am besten rauskomm?
also es war eine 50er zone, und ich war schon ein kleinbischen zu schnell.
hätten sie mich geblitzt hätte es nicht für einen punkt gelangt.
in dieser einen kurve war der straßenbelag aber teileise sehr schlecht.
in den vorherigen war dires nicht der fall.
kann man aufgrund dessen von unangepasster geschw. reden?
ich habe die geschw. ja den vorherigen kurven angepasst.

ach die bullen haben auch bilder vom unfallort gemacht, aber mein kumpel und ich wissen nichtmehr genau wovon genau. den graben auf jeden fall, aber ob die auch die straße fotographiert haben weiß ich nicht.
ich werd morgen aber mal hinfahren, und mir die stelle mal anschaun

Offline Stjopa

  • Grip-Junkie
  • ****
  • Beiträge: 1.376
  • Land: de
  • Königswinter
    • • Ducati ST4s
    • • CB 500 S - PC32
ramirez auf der schnauze
« Antwort #34 am: 11. April 2006, 12:26 »
Zitat
8 Mit nicht angepasster Geschwindigkeit gefahren      

8.1 trotz angekündigter Gefahrenstelle, bei Unübersichtlichkeit, an Straßenkreuzungen, Straßeneinmündungen, Bahnübergängen oder bei schlechten Sicht- oder Wetterverhältnissen (z. B. Nebel, Glatteis) 50 € und 3 Pkt. , Vergehen nach Kategorie "A" zur Fahrerlaubnis auf Probe

8.2 in anderen als in Nummer 8.1 genannten Fällen mit Sachbeschädigung 35 €

Ist jetzt halt die Frage, ob die was nach 8.1. dazudichten. Die 35 Euro nach 8.2 würde ich dagegen anstandslos bezahlen.

Grüße
   Steffen
Schiach is praktisch. (Laure)

Offline der_lucas

  • Blümchenpflücker
  • *
  • Beiträge: 49
  • RLP - Worms
ramirez auf der schnauze
« Antwort #35 am: 11. April 2006, 12:40 »
Zitat
Ist jetzt halt die Frage, ob die was nach 8.1. dazudichten. Die 35 Euro nach 8.2 würde ich dagegen anstandslos bezahlen.

Grüße
   Steffen
35,- ohne punkte, das echt perfekt.
die hätten die kohle in 5 min.
mein vater ist mal im märz bei glatteis mit dem auto in den graben.
==> 3 punkte + saftiges bußgeld
das war auch unangepaqsste geschw.
(die 5 tage vorher war es kein bischen gefrohren, also konnte man auch nicht direkt an diesem tag damit rechnen, da es nur 1 oder 2° kälter waren...

Offline TW

  • Grip-Junkie
  • ****
  • Beiträge: 1.276
  • Land: de
  • 41812 Erkelenz, Kreis Heinsberg, Nordrhein-Westfalen
    • http://www.beepworld.de/members/twshomepage/
ramirez auf der schnauze
« Antwort #36 am: 11. April 2006, 14:44 »
Hallo Lucas,

auch am Unfallort sollte man mit Äußerungen gegenüber der Trachtengruppe vorsichtig sein.
Dies gilt auch für das übersandte Formular. Falls Du es ausfüllst, überlege Dir genau was Du da auf das Papier bringst - nicht selber frei Haus ans Messer liefern ( Kopie fertigen ).
Und frag doch auch beim ADAC nach oder habt ihr evtl. auch eine Rechtsschutzversicherung?!

Viel Erfolg!

Gruß

TW

Offline TW

  • Grip-Junkie
  • ****
  • Beiträge: 1.276
  • Land: de
  • 41812 Erkelenz, Kreis Heinsberg, Nordrhein-Westfalen
    • http://www.beepworld.de/members/twshomepage/
ramirez auf der schnauze
« Antwort #37 am: 12. April 2006, 12:27 »
Hallo Lucas,

anbei noch weitere "Munition":


Recht zu schweigen

Die wichtigste und grundlegendste Regel im Umgang mit der Polizei lautet immer: Sagen Sie zur Sache niemals auch nur ein einziges Wort - es sei denn, Sie kommen unzweifelhaft nur als Zeuge in Frage.

Geben Sie nicht früher als unbedingt nötig Ihre Verteidigungsstrategie preis! Halten Sie sich zurück! Lassen Sie sich erst die Waffen Ihres Gegners (z.B. die Beweise der Bußgeldbehörde) zeigen, bevor Sie überlegen, was Sie dem entgegen zu setzen haben! Halten Sie sich Optionen offen! Wenn Ihr Gegner weiß, wie Sie sich verteidigen, wird er sich darauf einstellen.

Übrigens: Zur Sache gar nichts zu sagen, kann und darf man nicht zu Ihren Lasten werten. Aber zur Sache ein bisschen, aber nicht alles, zu sagen, kann und darf als s.g. "beredtes Schweigen" zu Ihren Ungunsten ausgelegt werden.

Hinweis: Sofern Sie einen Rechtsanwalt mit Ihrer Verteidigung beauftragen, kann dieser Akteneinsicht nehmen und Sie anschließend beraten, wie Sie sich verhalten sollen, insbesondere ob Sie sich zur Sache äußern sollen oder nicht.


Anhörung

Im Bußgeldverfahren erfolgt die Anhörung des Betroffenen in der Regel schriftlich. Das heißt, dass der Betroffene von der Polizei oder der Bußgeldbehörde ein mit "Anhörung" überschriebenes Schreiben erhält. Bereits mit dem Absenden des Anhörungsschreibens unterbricht die Bußgeldbehörde die 3-monatige Verjährung, d.h. die Verjährungsfrist von 3 Monaten beginnt neu zu laufen. (Ob das Anhörungsschreiben beim Betroffenen tatsächlich ankommt, ist gleich.)

Ob es klug ist, sich im Rahmen der Anhörung zur Tat zu äußern, ist von Fall zu Fall verschieden. In der Regel - und vor allem in Verkehrsunfallsachen!! - sollte man von seinem Recht Gebrauch machen zu schweigen.
Auch in dieser Phase des Verfahrens kann die Behörde noch das Bußgeldverfahren einstellen. Wenn sie es nicht tut, erlässt sie einen Bußgeldbescheid und stellt ihn dem Betroffenen zu.


Viel Erfolg!


Gruß

TW

Offline ramirez

  • Moderator
  • Wheelie-King
  • *****
  • Beiträge: 2.724
  • Land: at
    • • VFR 800 RC46 I
    • • CB Sevenfifty
ramirez auf der schnauze
« Antwort #38 am: 13. April 2006, 08:51 »
hallo lucas !

ich bin zwar rechtlich ungebildet und als solches sicherlich keine geeignete person diesbezüglich empfehlungen zu geben, aber eine detaillierte sachverhaltsdarstellung kann sicher nicht schaden. meiner erfahrung nach verhält es sich so, dass irgendein technokrat dem es eigentlich egal ist, wie die dinge ablaufen - hauptsache er hat deinen fall von tisch - sich nur nach beiliegenden fakten hält.  je mehr für dich spricht umso besser. die dinge einfach nur laufen zu lassen geht meistens nicht so gut aus.
hatte diese erfahrung gemacht, da mein zwergerl einmal eine anzeige wegen fahrerflucht aufgebrummt bekam, weil sie in panik in der rushhour in wien nach einem kleinen blechschaden nur an den straßenrand fahren wollte, was sie mit dem anderen unfallteilnehmer auch so ausgemacht hatte und der andere sofort abbog und sie auf der nächsten polizeiwache angezeigt hatte.

danach habe ich eine detaillierte sachverhaltsdarstellung eingereicht und es wurde gottseidank zu ihren gunsten entschieden.

hatte auch mal einen verkehrsunfall und erhielt die rechnung für den sachverständigen schon zwei monate vor der verhandlung. am tag der verhandlung musste ich feststellen, dass weder mein anwalt genau für meinen fall vorbereitet war (gehn´s setzen wir uns am gang nochmal zusammen und besprechen die fakten), noch wusste der sachverständige, worum es eigentlich ging(hauptsache die rechnung war beglichen). die fotos, die die gendarmerie am unfallort gemacht hatte, waren verschwunden... nur die fotos, die ich dabei hatte und meine ausführungen konnten mich vor dem schlimmsten bewahren, denn alle waren erfreut, dass es überhaupt einen anhaltspunkt gab, der zu einer entscheidung führen konnte. ich habe vielleicht augen gemacht.

wir haben galube ich viel zu naive vorstellungen, wie die dinge ablaufen...
ich wünsche dir viel glück.

prinzipiell finde ich, dass jeder weiss, wie schnell man mit einem 2rad auf der schnauze liegen kann, auch wenn man sich innerhalb der vorsichtstoleranz bewegt. bei meinem sturz war ich 30 kmh schnell und somit 20 unter der erlaubten höchstgeschwindigkeit - soll ich jetzt bridgestone verklagen, weil der reifen nicht gehalten hat, nur damit man mir keine fahrlässigkeit anhängen kann ?
hinter jeder kurve kann ein unüberwindbares hindernis lauern oder eine hinterhältige bodenwelle oder sonsts was...
mit fahren auf sicht würden wir mancherorts unter der schrittgeschwindigkeit liegen... ;)
built for comfort - not for speed !

Offline TW

  • Grip-Junkie
  • ****
  • Beiträge: 1.276
  • Land: de
  • 41812 Erkelenz, Kreis Heinsberg, Nordrhein-Westfalen
    • http://www.beepworld.de/members/twshomepage/
ramirez auf der schnauze
« Antwort #39 am: 13. April 2006, 10:58 »
Hallo,

mit dem "Mut" oder besser der Einsicht - bei überschaubaren Verstößen - vor Ort einen Fehler einzugestehen ohne Lamentieren und Schuldzuweisungen, habe ich - unterm Strich gesehen -  positive Erfahrungen gemacht und ein möglicher Spielraum wurde zu meinen Gunsten genutzt ( freundliche Ermahnung, Auslegung als Ordnungswidrigkeit.... ).

Kommt aber "Papier" ins Spiel, werde ich für meine Person sehr vorsichtig ( sich nicht selbst um Kopf und Kragen reden und schreiben ).


Gruß

TW


Ich habe noch einen kleinen Test - vor Jahren - in Erinnerung, bei dem die Teilnehmer sich über Stunden hinweg fehlerfrei mit ihren Fahrzeugen im Straßenverkehr bewegen sollten - es ist keinem gelungen!