Spezielles zur CB500 & CBF500 > Reifen/Felgen

Änderungen von Reifendimensionen

(1/3) > >>

claudschi:
Hab heute vom Verkehrsamt der Landesregierung eine Antwort erhalten. Für Österreich gilt folgendes:
Wenn man eine andere Reifendimension aufziehen will, als im Typenschein eingetragen ist, muss man diese eintragen lassen, um legal unterwegs zu sein, wenn es NUR eine UBB des Reifenherstellers gibt. Dafür vereinbart man bei der Landesprüfstelle einen Termin. Mitzubringen sind: das Fahrzeug mit den aufgezogenen eintragungspflichtigen Reifen, die UBB des Reifenherstellers, der Typenschein, der Zulassungsschein I und II sowie 45€ (Eintragungskosten).

Wenn es vom FAHRZEUGhersteller eine Freigabe für eine andere Dimension gibt, braucht man nichts eintragen zu lassen. Man muss nur die Freigabe mitführen.

Typisch Bananenrepublik, umständlicher geht's wohl nicht.

Cello1:
Jep. So hab ich's eh gesagt.
Drum:
Frag mal bei Triumph an ob die das denn nicht auch schreiben können:
Unbedenklichkeitsbescheinigung für die neue Dimension.

skyliner2:
Hä?

Vom FAHRZEUGhersteller gibts so oder so keine Unbedenklichkeitsbescheinigung!
Der gibt eine Reifendimension für ein Fahrzeug frei - oder eben nicht.

Die Unbedenklichkeitsbescheinigung des Reifenherstellers reicht deshalb nicht, weils ja viele Reifenhersteller gibt und die natürlich alle ihre Reifen verkaufen wollen. Deswegen sagen die eher "passt schon" als der Fahrzeughersteller. Eine solche Reifenfreigabe des Reifenherstellers reicht aus, wenn die Reifendimension der Freigabe des Fahrzeugherstellers entspricht. Will man aber eine andere Dimension aufziehen als der Fahrzeughersteller freigegeben hat, will der TÜV sich das anschauen.

Versteh ich irgendwo auch, weil jeder cooole Neueinsteiger mit seiner Fireblade am liebsten nen 200er Hinterreifen fahren würde, weils ja soooo cooool ausschaut. Aber das passt halt leider weder auf die Felge noch in die Schwinge. Wenn jetzt auch nur ein Reifenhersteller sagt "Mach halt, von mir aus... das schleift sich schon ein" - dann wär das legal. Deswegen zählt da die Größenfreigabe des Motorradherstellers mehr als die des Reifenherstellers.

claudschi:
Ja schon. Nur in D lässt du beim TÜV eine andere Dimension eintragen und gut is. Dann kannst du jeden Reifen dieser Dimension, egal von welchem Hersteller, aufziehen.
In Ösiland kann ich dann nur den Conti aufziehen. Will ich z.B. Auf Metzeler wechseln, gleiche Dimension, muss ich das auch wieder eintragen lassen und erneut zahlen. Und das find ich eine Sauerei.

@cello: das haben die Leute im Tigerforum schon versucht. Von Triumph kommt da leider (noch) nix. Ich hab eh noch locker ein halbes Jahr Zeit, bevor das aktuell wird. Vielleicht tut sich bis dahin ja noch etwas. Andererseits sind 45€ jetzt a ned so viel. Auf jeden Fall besser, als illegal unterwegs zu sein.

RAMA:
Wozu willst Du denn andere Dimensionen fahren? In den jetzt schon vorgegebenen Dimensionen findest Du keinen alternativ-Reifen? Wenn ich mir die Auswahl so anschaue (quelle: mopedreifen.de - dann onlineshop und Dein Motorrad auswählen) dann find ich da schon einige, über die ich schon viel positives hörte:

Conti Road Attak: hat sehr guten Grip unter allen Bedingungen, hält aber wohl nicht so lange.... (fahren einige auf der Dorsoduro und sind hochzufrieden)
Michelin Anakee3: mit dem hast Du doch auf der Transe auch schon sehr gute Erfahrungen gemacht (ist halt wieder ein Enduroreifen)
Michelin PilotRoad3: von dem hört man sehr viel Gutes, allerdings neigt der Vorderreifen zum schuppen

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln