Autor Thema: Geschwindigkeitsüberschreitung in Österreich  (Gelesen 7762 mal)

Offline Stjopa

  • Grip-Junkie
  • ****
  • Beiträge: 1.376
  • Land: de
  • Königswinter
    • • Ducati ST4s
    • • CB 500 S - PC32
Re: Geschwindigkeitsüberschreitung in Österreich
« Antwort #15 am: 20. Oktober 2011, 09:13 »
85 km/h zu schnell?
Da sind 165 Euro direkt günstig; in Deutschland wirst Du dafür erschossen.
Oder zumindest gelyncht.
Es könnte ja sein, dass plötzlich hinter dem nächsten Baum ein Kindergarten hervor springt.
Schiach is praktisch. (Laure)

Offline TurboSchaaf

  • Kurvenräuber
  • ***
  • Beiträge: 454
  • Land: at
Re: Geschwindigkeitsüberschreitung in Österreich
« Antwort #16 am: 20. Oktober 2011, 12:26 »
Erschossen wird man in Österreich wegen den fettigen Beamtenfingern nicht - aber der Führerschein ist da eigentlich immer weg. Für längere Zeit.

Offline ramirez

  • Moderator
  • Wheelie-King
  • *****
  • Beiträge: 2.724
  • Land: at
    • • VFR 800 RC46 I
    • • CB Sevenfifty
Re: Geschwindigkeitsüberschreitung in Österreich
« Antwort #17 am: 20. Oktober 2011, 16:01 »
ja des is richtig - des hab i ihr auch gesagt. da is sie nochmal mit einem blauen auge davongekommen. war die einstandsaktion mit ihrem neuen A5 cabrio...  :D
built for comfort - not for speed !

Offline RAMA

  • Wheelie-King
  • *****
  • Beiträge: 1.653
  • Land: de
    • • Aprilia Shiver GT
Re: Geschwindigkeitsüberschreitung in Österreich
« Antwort #18 am: 20. Oktober 2011, 16:54 »
warum regt Ihr Euch so auf?

Wenn Difi das tut - okay - ist eine relative kleine Geschwindigkeitsübertretung und der Preis vielleicht nicht gerechtfertigt!

Aber über 80km zu schnell?

Es gibt bei uns eine schöne kurvige Strecke zwischen zwei Dörfern von ca. 5km Länge. Dort ist die Geschwindigkeit begrenzt auf 60km. Als Motorradfahrer ärgert mich das - als Mutter weiß ich, daß genau auf dieser Strecke zwei Kinder im eigenen Garten totgefahren wurden von einem zu schnellen Autofahrer, der den Gartenzaun niedermähte und die Kinder gleich mit! Nur weil er mal eben sein neues Auto ausprobieren wollte, die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und von der Straße flog!

Wer die Geschwindigkeit in solchem Maße überschreitet braucht überhaupt keinen Führerschein mehr - ist meine Meinung!

Bernadette
Grüße von Bernadette
===============
WARNUNG:
Beiträge können Wahrheit, Ironie, Sarkasmus, Uran, Boshaftigkeit, Fachwissen und Spuren von Erdnüssen enthalten!

Offline VFR800-Driver

  • Kurvenräuber
  • ***
  • Beiträge: 463
  • Land: at
  • Fahre mit Herz und Hirn
    • • Yamaha MT09-Tracer
    • • Triumph Tiger 800
Re: Geschwindigkeitsüberschreitung in Österreich
« Antwort #19 am: 20. Oktober 2011, 17:34 »
ops
« Letzte Änderung: 21. Oktober 2011, 07:27 von VFR800-Driver »

Offline Stjopa

  • Grip-Junkie
  • ****
  • Beiträge: 1.376
  • Land: de
  • Königswinter
    • • Ducati ST4s
    • • CB 500 S - PC32
Re: Geschwindigkeitsüberschreitung in Österreich
« Antwort #20 am: 20. Oktober 2011, 17:46 »
Du bist nicht berechtigt, Links zu sehen. Registrieren oder Einloggen
Es gibt bei uns eine schöne kurvige Strecke zwischen zwei Dörfern von ca. 5km Länge. Dort ist die Geschwindigkeit begrenzt auf 60km. Als Motorradfahrer ärgert mich das - als Mutter weiß ich, daß genau auf dieser Strecke zwei Kinder im eigenen Garten totgefahren wurden von einem zu schnellen Autofahrer, der den Gartenzaun niedermähte und die Kinder gleich mit! Nur weil er mal eben sein neues Auto ausprobieren wollte, die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und von der Straße flog!
Schrieb ich doch oben: Mitten in einen Kindergarten rein!
Schiach is praktisch. (Laure)

Offline Laure87

  • Grip-Junkie
  • ****
  • Beiträge: 951
  • Land: at
    • • BMW R 1150 GS
    • • Moto Morini Corsaro
Re: Geschwindigkeitsüberschreitung in Österreich
« Antwort #21 am: 20. Oktober 2011, 21:24 »
Du bist nicht berechtigt, Links zu sehen. Registrieren oder Einloggen
Es gibt bei uns eine schöne kurvige Strecke zwischen zwei Dörfern von ca. 5km Länge. Dort ist die Geschwindigkeit begrenzt auf 60km. Als Motorradfahrer ärgert mich das - als Mutter weiß ich, daß genau auf dieser Strecke zwei Kinder im eigenen Garten totgefahren wurden von einem zu schnellen Autofahrer, der den Gartenzaun niedermähte und die Kinder gleich mit! Nur weil er mal eben sein neues Auto ausprobieren wollte, die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und von der Straße flog!

Wer die Geschwindigkeit in solchem Maße überschreitet braucht überhaupt keinen Führerschein mehr - ist meine Meinung!

Ich verstehe deinen Standpunkt. Allerdings musst du unterscheiden zwischen überschreitung der maximal erlaubten Geschwindigkeit, und Überschreiten der technisch möglichen Geschwinigkeit.

Das sind oft riesen Unterschiede. Wenn es sich um eine Gerade Strecke oder um leicht gezogene und übersichtliche Kurven handelt, dann kann man gefahrenlos schneller fahren als die Sesselpupser vom Staat vorgeben.
Da ist es keine Kunst wenn man Geschwindigkeitsüberschreitungen von bis zu 80 km/h schafft.

Manchmal kann aber sogar die maximal Erlaubte Geschwindigkeit zuviel sein, und Kurven oder Kreuzungssituationen die mit 70 beschränkt sind, sind bei weiten nicht mit 70 passierbar.

Mir fallen gerade zu beiden Fällen gute Beispiele in und um Kärnten ein. Leider macht der Staat diese Unterscheidung nicht.
Moment, das muss ich korrigieren, der STaat unterscheidet das sehr wohl. Nämlich bei der Positionierung von Radarkästen. Die stehen nämlich immer dort, wo man auch Gefahrlos schneller fahren kann, und es auch tut  (angry)

Offline TurboSchaaf

  • Kurvenräuber
  • ***
  • Beiträge: 454
  • Land: at
Re: Geschwindigkeitsüberschreitung in Österreich
« Antwort #22 am: 20. Oktober 2011, 23:28 »
Du bist nicht berechtigt, Links zu sehen. Registrieren oder Einloggen


Mir fallen gerade zu beiden Fällen gute Beispiele in und um Kärnten ein. Leider macht der Staat diese Unterscheidung nicht.
Moment, das muss ich korrigieren, der STaat unterscheidet das sehr wohl. Nämlich bei der Positionierung von Radarkästen. Die stehen nämlich immer dort, wo man auch Gefahrlos schneller fahren kann, und es auch tut  (angry)

Na freilich - irgnwie muss sich der Beamte ja sein Kaffeehäferl füllen  8)

Offline RAMA

  • Wheelie-King
  • *****
  • Beiträge: 1.653
  • Land: de
    • • Aprilia Shiver GT
Re: Geschwindigkeitsüberschreitung in Österreich
« Antwort #23 am: 21. Oktober 2011, 14:03 »
Du bist nicht berechtigt, Links zu sehen. Registrieren oder Einloggen
Das sind oft riesen Unterschiede. Wenn es sich um eine Gerade Strecke oder um leicht gezogene und übersichtliche Kurven handelt, dann kann man gefahrenlos schneller fahren als die Sesselpupser vom Staat vorgeben.
Da ist es keine Kunst wenn man Geschwindigkeitsüberschreitungen von bis zu 80 km/h schafft.

kann man - muß man aber nicht!

Bei uns gilt außerorts 100 und eine Geschwindigkeitsübertretung bis ca. 120 finde ich auch tolerierbar. Kurzfristig wie z.B. beim überholen könnens auch mal 140 sein, aber nicht dauerhaft und keine 180! Dafür sind die Verhältnisse einfach zu "unsicher": Belag, Wild o.ä. Wenn einer wirklich so schnell fahren will, soll er auf eine Rennstrecke - und das ist die Landstraße definitiv nicht. Und wenns auch viele von sich behaupten: garantiert sicher beherrschen tun die wenigsten Fahrer Ihren Boliden bei solchem Tempo (die heißen dann Rossi oder so ;)).

Du bist nicht berechtigt, Links zu sehen. Registrieren oder Einloggen
Manchmal kann aber sogar die maximal Erlaubte Geschwindigkeit zuviel sein, und Kurven oder Kreuzungssituationen die mit 70 beschränkt sind, sind bei weiten nicht mit 70 passierbar.

Nur weil 70 dransteht, muß ich es nicht zwingend fahren! Ist schließlich eine Höchstgrenze! Und wenn ich mich langsamer sicherer fühle, fahr ich auch langsamer.

Du bist nicht berechtigt, Links zu sehen. Registrieren oder Einloggen
Leider macht der Staat diese Unterscheidung nicht. Moment, das muss ich korrigieren, der STaat unterscheidet das sehr wohl. Nämlich bei der Positionierung von Radarkästen. Die stehen nämlich immer dort, wo man auch Gefahrlos schneller fahren kann, und es auch tut

Klar - sonst kommt ja gar kein Geld rein und irgendwie müssen die ach so teuren Geräte doch bezahlt werden. Bekannt ist außerdem, daß das sehr angenehme Geldeinnahmen für Kommunen sind...
Du bist nicht berechtigt, Links zu sehen. Registrieren oder Einloggen
und es auch tut  (angry)
Wenn Du das schon weißt, warum fährst Du dann noch schneller?

Ich halte mich in Österreich mehr an die Tempolimits als in D. Warum? Weil ich weiß, daß in A viel mehr kontrolliert wird. Inzwischen wünsche ich mir das durchaus auch für D.

Bernadette
Grüße von Bernadette
===============
WARNUNG:
Beiträge können Wahrheit, Ironie, Sarkasmus, Uran, Boshaftigkeit, Fachwissen und Spuren von Erdnüssen enthalten!

Offline Laure87

  • Grip-Junkie
  • ****
  • Beiträge: 951
  • Land: at
    • • BMW R 1150 GS
    • • Moto Morini Corsaro
Re: Geschwindigkeitsüberschreitung in Österreich
« Antwort #24 am: 21. Oktober 2011, 16:03 »
Is schon recht

Du kennst mich eh, also lies nochmal durch, und denk dran, wie ich das meinen könnte, dann spare ich mir viel Erklärarbeit ;)

Offline RAMA

  • Wheelie-King
  • *****
  • Beiträge: 1.653
  • Land: de
    • • Aprilia Shiver GT
Re: Geschwindigkeitsüberschreitung in Österreich
« Antwort #25 am: 21. Oktober 2011, 16:28 »
dito   :D
Grüße von Bernadette
===============
WARNUNG:
Beiträge können Wahrheit, Ironie, Sarkasmus, Uran, Boshaftigkeit, Fachwissen und Spuren von Erdnüssen enthalten!

Offline difi

  • Kurvenräuber
  • ***
  • Beiträge: 518
  • Land: de
Re: Geschwindigkeitsüberschreitung in Österreich
« Antwort #26 am: 21. Oktober 2011, 17:13 »
Ich ärgere mich übrigens nicht wegen der 30 EUR -vielleicht ganz kurz wegen dem Verhältnis Geschwindigkeitsüberschreitung/Strafe)-
Es war übrigens auf der B 164 Richtung Fieberbrunn und da war ich sicher schon öfters schneller unterwegs, eine Begrenzung von 50 km/h ist mir noch nie bewusst aufgefallen.

Ich verstehe sowohl die Meinung von Rama als auch von Laure.
Geschwindigkeitsbegrenzungen machen sicher an manchen Stellen Sinn wie z. B. Ortschaften, unübersichtliche und unfallreiche Strecken, aber es gibt sowohl in Österreich als auch in Deutschland welche, die keinen Sinn machen, außer dass sie das Staatssäckel füllen. Somit sind wesentliche Überschreitungen für mich auch nichtgleichzustellen. Wird man allerdings erwischt, ist es einfach Pech, man hat einen Regelverstoß begangen und muss die Konzequenzen tragen.

Darum fahr ich am liebsten am GG, dort hab ich noch keine Kontrollen erlebt!!  :D
 
LG
Difi

Offline Stjopa

  • Grip-Junkie
  • ****
  • Beiträge: 1.376
  • Land: de
  • Königswinter
    • • Ducati ST4s
    • • CB 500 S - PC32
Re: Geschwindigkeitsüberschreitung in Österreich
« Antwort #27 am: 22. Oktober 2011, 11:16 »
Die einzigen Geschwindigkeitsbegrenzungen, die nicht unbedingt Sinn machen (müssen), sind die globalen 50 in Ortschaften und die 100 auf Landstraßen.
Für alle anderen, die durch extra Schilder gekennzeichnet sind, muss es einen besonderen Grund - auch explizit für die jeweilige Höhe - geben!
So haben bspw. in der Gegend meiner ursprgl. Herkunft mehrere Leute gegen die Herabsetzung von 100 auf 80 geklagt, die da auf einmal kilometerweit auf einer vielbefahrenen, autobahnähnlichen Bundesstraße erlassen wurde und Recht bekommen - noch einigen Monaten wurden wieder 100er Schilder montiert.

Schiach is praktisch. (Laure)

Offline Laure87

  • Grip-Junkie
  • ****
  • Beiträge: 951
  • Land: at
    • • BMW R 1150 GS
    • • Moto Morini Corsaro
Re: Geschwindigkeitsüberschreitung in Österreich
« Antwort #28 am: 22. Oktober 2011, 12:42 »
Das habe ich auch lange Zeit gedacht.
Allerdings gibt es so viele Beispiele, die das Gegenteil vermuten lassen.
Ein Schönes Beispiel ist hier die ewige 80er zwischen Bruck und Taxenbach. Zumindest fällt mir hier kein Grund ein, warum eine DURCHGEHENDE 80er-Beschränkung notwendig wäre.

Offline RAMA

  • Wheelie-King
  • *****
  • Beiträge: 1.653
  • Land: de
    • • Aprilia Shiver GT
Re: Geschwindigkeitsüberschreitung in Österreich
« Antwort #29 am: 22. Oktober 2011, 17:44 »
Du bist nicht berechtigt, Links zu sehen. Registrieren oder Einloggen
Darum fahr ich am liebsten am GG, dort hab ich noch keine Kontrollen erlebt!!  :D

Den Fehler werden die Betreiber hoffentlich nicht machen - erst Motorradfahrer hofieren und heranlocken und dann kontrollieren! Und da es eine Privatstraße ist, werden sich die Verantwortlichen das wohl ganz genau überlegen. Wenn man mal in dem Heftchen, welches man immer beim Ticketkauf erhält, genau durchliest und die Zahlen anschaut, dann spricht einiges dagegen. Mittlerweile sind Motorradfahrer offensichtlich eine nicht zu unterschätzende Wirtschaftskraft :D

Bernadette
Grüße von Bernadette
===============
WARNUNG:
Beiträge können Wahrheit, Ironie, Sarkasmus, Uran, Boshaftigkeit, Fachwissen und Spuren von Erdnüssen enthalten!